Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

"The Truth Lies In Rostock - Die Wahrheit liegt/ lügt in Rostock"

21. August 2008 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kultur

 die Kampagne "Nazis die Räume nehmen-Kampagne für ein antifaschistisches

Hannover" zeigt den Film "The Truth Lies In Rostock - Die Wahrheit

liegt/ lügt in Rostock" zum 16. Jahrestag der Pogrome in Rostock->

Lichtenhagen.

Am Sa., den 23. August 2008 um 21.00 Uhr auf dem Platz hinter dem Hauptgebäude

der Uni Hannover



!!Bei schlechtem Wetter im Kino im Sprengel, Klaus-Müller-Kilian-Weg 2!!



The Truth Lies In Rostock - Die Wahrheit liegt/ lügt in Rostock

Dokumentation von Mark Saunders und Siobhan Cleary, 78 Minuten, 1993, GB

Im August 1992 kam es im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen zu pogromartigen

Ausschreitungen. Zwischen dem 22. und dem 26.08.1992 versammelte sich in

Rostock-Lichtenhagen ein riesiger Bürgermob vor der Zentralen Aufnahmestelle

für Asylbewerber und einem benachbarten Wohnheim für vietnamesische

VertragsarbeiterInnen und ließ seinem

Hass freien Lauf.

Unter begeisterten Zugaberufen der aufgeheizten Massen wurde

die Zentrale Aufnahmestelle für AsylbewerberInnen und ein angrenzendes Wohnheim

für vietnamesische VertragsarbeiterInnen von Nazis mit Steinen angegriffenen

und schließlich in Brand gesetzt.



Acht Monate lang recherchiert ein britisches Filmteam nach den Hintergründen

der rassistischen Ausschreitungen Die Videoproduktion "The Truth lies in

Rostock" ist eine Montage von Videomaterialien, gedreht aus den

angegriffenen Häusern, aus Interviews mit AntifaschistInnen, den

vietnamesischen VertragsarbeiterInnen, der Polizei, mit Bürokraten, Neonazis

und AnwohnerInnen. Sie entstand 1993 unter maßgeblicher Beteiligung von

Menschen, die sich zum Zeitpunkt der Geschehnisse in Rostock-Lichtenhagen im

attackierten Wohnheim befanden.



Im August 1992 kam es im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen zu pogromartigen
Ausschreitungen. Zwischen dem 22. und dem 26.08.
1992 versammelte sich in Rostock-Lichtenhagen ein riesiger Bürgermob
vor der Zentralen Aufnahmestelle für Asylbewerber und einem
benachbarten Wohnheim für vietnamesische VertragsarbeiterInnen
und ließ seinem Hass freien Lauf. Unter begeisterten Zugaberufen der
aufgeheizten Massen wurden die Häuser von Nazis mit Steinen
angegriffenen und schließlich in Brand gesetzt. Acht Monate lang recherchierte
ein britisches Filmteam nach den Hintergründen der rassistischen
Ausschreitungen. Die Videoproduktion „The Truth lies in
Rostock“ ist eine Montage von Videomaterialien, gedreht aus den
angegriffenen Häusern, aus Interviews mit AntifaschistInnen, den
vietnamesischen VertragsarbeiterInnen, der Polizei, mit BürokratInnenen,
Neonazis und AnwohnerInnen. Sie entstand 1993 unter maßgeblicher
Beteiligung von Menschen, die sich zum Zeitpunkt der Geschehnisse
in Rostock-Lichtenhagen im attackierten Wohnheim
befanden.
Kampagne Nazis die Räume nehmen
- für ein antifaschistisches Hannover
www.kein-raum.de.vu zusammen mit dem AStA Uni Hannover
 

Diesen Post teilen

Repost 0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post