Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

„Nazis die Räume nehmen! - Für ein antifaschistisches Hannover!“

25. Mai 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Kampagne „Nazis die Räume nehmen! - Für ein antifaschistisches Hannover!“
Kornstraße 28-30
30167 Hannover
hannover-antifaschistisch@web.de
Hannover, den 25. Mai 2009
Offener Brief
verschickt an die örtliche Presse und verschiedene Einrichtungen
der Stadt Wunstorf und Steinhude
Guten Tag,
am Samstag, den 30.Mai 2009 soll in der Steinhuder Gastwirtschaft
„Uncle Sam´s“, Vor dem Tore 13, ab 20.00 Uhr die nunmehr dritte
„Böhse-Onkelz-Party“ stattfinden.
Unter den Gästen der bereits im „Uncle Sam´s“ stattgefundenen
Veranstaltungen, auf der Musik der umstrittenen Band „Böhse
Onkelz“ gespielt wurde, befand sich ein größerer Personenkreis, der
klar dem extrem rechten Spektrum zuzuordnen ist.
Bei den „Böhsen Onkelz“ handelt es sich um eine bis 2005 aktive Deutsch-
Rock-Band, die unter anderem wegen ihrer rechten Vergangenheit immer
wieder in der Kritik stand. Im Laufe ihres Bestehens ist es ihnen jedoch
gelungen, sich im Mainstream der Musikindustrie anzusiedeln.
Inhaltlich behandeln ihre Lieder beispielsweise die Mähr vom „einsamen
Kämpfer“ bzw. „Underdog“-Leben, ewigem Unverstandensein und einem damit
verbundenen „wir-sind-wir“-Habitus. Dabei lassen sich immer wieder
Anknüpfungspunkte für AnhängerInnen der extremen Rechten finden.
Nicht selten kommt es im Zuge von so genannten „Onkelz“-Parties zu Pöbeleien
oder Übergriffen von rechten Böhse Onkelz-Fans auf Jugendliche. Als trauriger
Höhepunkt der letzten Jahre muss die Veranstaltung am 15.12.2006 in
Hannover genannt werden: Dort kam es zu einer regelrechten Hetzjagd von ca.
40 Nazis auf linke Jugendliche.
Auch bei den vergangenen „Böhsen-Onkelz-Parties“ im „Uncle Sam´s“, letztlich
am 07.02.2009 veranstaltet, waren Neonazis aus der Region und aus Hannover
zugegen. Mit BesucherInnen aus der extrem rechten Szene ist somit auch auf
der Veranstaltung am 30.05.2009 zu rechnen.
Darüber, ob das Spektrum der so genannten „Autonomen Nationalisten“ in
Form ihres Wunstorfer Zusammenschlusses „Autonome Nationalisten
Wunstorf“ anwesend sein wird, lässt sich bisher zwar nur spekulieren, aber
unwahrscheinlich erscheint es nicht. Dieser Personenkreis sorgte erst jüngst für
Schlagzeilen, als er am 1. Mai 2009 in Dortmund zusammen mit ca. 300
weiteren Neonazis eine DGB-Demonstation mit Steinen und Holzlatten angriff
und am 16.05.2009 zusammen mit Seelzer Neonazis einen Ratsherren der
Partei DIE GRÜENEN auf dem Schützenfest in Wunstorf durch die Straßen jagte.
Beworben werden die „Onkelz“-Parties im Internet maßgeblich von einem
Mann, der ein T-Shirt mit der Aufschrift „Nur dein Tod schützt meine Kinder!“
trägt. Der Slogan kann als eine Anlehnung an eine Kampagne der extremen
Rechten unter der Forderung „Todesstrafe für Kinderschänder“ verstanden
werden.
Ebenso ist er auf einem Partybild in den Räumlichkeiten des „Uncle Sam´s“ in
einem Shirt der RechtsRock-Band „Landser“ zu sehen. Diese Musikgruppe
wurde wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung verurteilt, da sie - über
Jahre hinweg - in ihren Texten Hass und Gewalt gegen Nicht-Deutsche, jüdische
Menschen, DemokratInnen und allgemein gegen anders Denkende geschürt
hat. Diese Tatsachen legen den Schluss nahe, dass sich der Veranstalter der
extremen Rechten zugehörig fühlt, und somit auch ein rechtes Publikum
angesprochen werden soll.
Wir möchten Sie mit diesem Schreiben über die momentane Situation des
„Uncle Sam´s“ im allgemeinen und speziell auf die geplante Veranstaltung am
30.05.2009 informieren und dazu auffordern, diese und ähnliche rechte
Veranstaltungen zu unterbinden.
In der sich nach außen hin unauffällig gebenden „Dorfkneipe“ treffen
sich teilweise organisierte Neonazis! Die Parties werden genutzt, um
weitere Menschen für ihre menschenverachtende Weltvorstellung
anzuwerben!
Wir fordern Sie auf, diesem nicht länger hinzunehmenden Zustand ein
Ende zu setzen!
Mit freundlichen Grüßen,
Kampagne „Nazis die Räume nehmen! - Für ein antifaschistisches Hannover!“

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post