Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Nazis in Norddeutschland - Bad Nenndorf als Wallfahrtsort der rechtsextremen Szene - 31.07.18:00|FZH Linden

31. Juli 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis - Norddeutschland






Nazis in Norddeutschland - Bad Nenndorf als Wallfahrtsort der rechtsextremen Szene - 31.07.18:00|FZH Linden


mehr unter: http://www.bad-nenndorf-ist-bunt.com
 

Grüne: „Es fehlt nur noch, dass sich Bad Nenndorf  frei kaufen soll“
Nach Auffassung der Grünen sind die Einlassungen des Schaumburger Besitzers eines
nunmehr von Neonazis besetzten Hotels in Faßberg bei Celle wenig glaubwürdig. Dieser
hatte behauptet, nur von dem Neonazi-Anwalt Rieger einen angemessen Preis für seine
unter Zwangsverwaltung stehende Immobilie geboten bekommen zu haben.
Thomas Künzel, Kreisvorsitzender der Schaumburger Grünen: „In unserem Grundgesetz
steht, dass Eigentum auch verpflichtet und es geht hier leider um keinen Einzelfall.
Zahlreiche Gemeinden stehen unter dem Druck, dass entweder von ihnen überhöht
gezahlt wird, oder an Nazis verkauft werden soll.“ Längst müsse von einer abgekarteten
Systematik ausgegangen werden, deren Ziel es sei, Schrottimmobilien zu überhöhten
Preisen zu verkaufen, so Künzel. Wenn von Neonazis mal gleich fast das doppelte
geboten werde wie vom nächst höheren Anbieter, könne von einem regulären Geschäft
kaum mehr ausgegangen werden. Auch das niedersächsische Innen-Ministerium habe
Anhaltspunkte dafür, dass es um die Sanierung maroder rechtsextremistischer Partei- und
Organisationskassen per Aufteilung des Zugewinns gehe. Für die Nazis zahle es sich
damit auch noch aus, so unerträglich wie möglich aufzutreten.   
Künzel: „Wir können nicht mehr zusehen, wie Neonazis Städte, Gemeinden und letztlich
deren Bürgerinnen und Bürger erpressen und ruinieren, indem sie drohen, ihr nationales
braunes Spektakel zur bestimmenden Außenwahrnehmung der jeweiligen Kommunen zu
machen. Es fehlt nur noch, dass sich Bad Nenndorf von den berüchtigten
„Trauermärschen“ frei kaufen soll, um das Ansehen als Kurstadt, Wohnort und
Wirtschaftsstandort zu bewahren.“
Die Kreis-Grünen sind indes überzeugt, dass -so Künzel- „die Schaumburger ein
wehrhaftes und Ideen-reiches  Völkchen sind, das  zu verhindern wissen wird, Orte im
heimischen Landkreis als nationales Aufmarschgebiet der extremen Rechten zu
missbrauchen und erpresserischen Machenschaften auszusetzen.“ 


Grüne: „Es fehlt nur noch, dass sich Bad Nenndorf  frei kaufen soll“
Nach Auffassung der Grünen sind die Einlassungen des Schaumburger Besitzers eines
nunmehr von Neonazis besetzten Hotels in Faßberg bei Celle wenig glaubwürdig. Dieser
hatte behauptet, nur von dem Neonazi-Anwalt Rieger einen angemessen Preis für seine
unter Zwangsverwaltung stehende Immobilie geboten bekommen zu haben.
Thomas Künzel, Kreisvorsitzender der Schaumburger Grünen: „In unserem Grundgesetz
steht, dass Eigentum auch verpflichtet und es geht hier leider um keinen Einzelfall.
Zahlreiche Gemeinden stehen unter dem Druck, dass entweder von ihnen überhöht
gezahlt wird, oder an Nazis verkauft werden soll.“ Längst müsse von einer abgekarteten
Systematik ausgegangen werden, deren Ziel es sei, Schrottimmobilien zu überhöhten
Preisen zu verkaufen, so Künzel. Wenn von Neonazis mal gleich fast das doppelte
geboten werde wie vom nächst höheren Anbieter, könne von einem regulären Geschäft
kaum mehr ausgegangen werden. Auch das niedersächsische Innen-Ministerium habe
Anhaltspunkte dafür, dass es um die Sanierung maroder rechtsextremistischer Partei- und
Organisationskassen per Aufteilung des Zugewinns gehe. Für die Nazis zahle es sich
damit auch noch aus, so unerträglich wie möglich aufzutreten.   
Künzel: „Wir können nicht mehr zusehen, wie Neonazis Städte, Gemeinden und letztlich
deren Bürgerinnen und Bürger erpressen und ruinieren, indem sie drohen, ihr nationales
braunes Spektakel zur bestimmenden Außenwahrnehmung der jeweiligen Kommunen zu
machen. Es fehlt nur noch, dass sich Bad Nenndorf von den berüchtigten
„Trauermärschen“ frei kaufen soll, um das Ansehen als Kurstadt, Wohnort und
Wirtschaftsstandort zu bewahren.“
Die Kreis-Grünen sind indes überzeugt, dass -so Künzel- „die Schaumburger ein
wehrhaftes und Ideen-reiches  Völkchen sind, das  zu verhindern wissen wird, Orte im
heimischen Landkreis als nationales Aufmarschgebiet der extremen Rechten zu
missbrauchen und erpresserischen Machenschaften auszusetzen.“ 

 

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post