Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Das Gelände des Verladekrans für Castorbehälter ist am heutigen Nachmittag von Aktivisten der Gruppe ContrAtom besetzt worden.

21. Mai 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Umwelt


Pressemitteilung 21.5.2010
 
Das Gelände des Verladekrans für hochradioaktive Castorbehälter in die oberirdische Lagerhalle in Gorleben ist am heutigen Nachmittag von Aktivisten der Gruppe ContrAtom besetzt worden. 
Die Umweltschützer protestieren gegen den geplanten Castortransport im November nach Gorleben. Das Bundesamt für Strahlenschutz hatte Anfang Mai den Transport von 11 hochradioaktiven Glaskokillen aus der WAA La Hague in Frankreich nach Gorleben genehmigt. 
 
„Beim Zwischenlager in Gorleben handelt es sich in keinster Weise um einen Schritt von Atommüllentsorgung. Seit 40 Jahren wird Atommüll produziert, Niemand weiß bisher, wohin mit diesem gefährlichen Strahlenmüll. Jeder weitere Castortranport nach Gorleben bedeutet eine Vorfestlegung auf den Salzstock Gorleben als ungeeignetes Endlager. Die Bevölkerung wird sich mit Händen und Füßen gegen eine vorsätzliche Verseuchung ihrer Kinder und Kindeskinder wehren! Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“ so Kerstin Rudek, Vorsitzende der Bürgerinitiative Umweltschutz (BI) Lüchow- Dannenberg.
 
Die BI bereitet sich bereits auf die größten Proteste aller Zeiten im Wendland vor. Zahlreiche Initiativen und unzählige Menschen werden sich im November auf den Weg ins Wendland machen, um gegen die unverantwortbare Atompolitik der Bundesregierung und das skrupellose Festhalten der Atomlobby an einer hochgiftigen und überflüssigen Dinosauriertechnologie zu demonstrieren. 
 
„An die zahlreichen Besucher und Besucherinnen der Kulturellen Landpartie wenden wir uns mit der Bitte und Aufforderung: Schön hier, oder? Damit das so bleibt: kommen Sie wieder! Im November 2010 zu den Protesten gegen den Castortransport nach Gorleben.“


--
Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow Dannenberg
Vorsitzende: Kerstin Rudek

 


Atomkraft abschalten! Protestaktion am Castor-Kran in Dannenberg
Heute nachmittag haben Atomkraftgegner den Castor-Verladekran in Dannenberg nahe Gorleben aus Protest gegen Atomenergie besetzt. Ihre Aktion richtet sich gegen ein Atommüllendlager im Wendland und für die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen.

„Wir fordern: Kein weiteres Gramm Atommüll mehr - Atomkraft abschalten, sofort!“, so Bernd Ebeling von der Anti-Atom-Organisation contrAtom. „Es gibt weltweit keine Lösung für die Endlagerung – auch Gorleben ist untauglich!“

Die sechs AktivistInnen hatten die Zäune zum Kran, wo im November der nächste hochradioaktive Atommülltransport erwartet wird, überwunden. Dort entrollten sie ein Transparent mit der Aussage: „Atomkraft abschalten!“

Anfang Juni jährt sich die „Republik Freies Wendland“ zum 30. Mal. Damals war ein Hüttendorf, das von tausenden Menschen gegen ein Endlager in Gorleben errichtet worden war, von Polizei und BGS gewaltsam geräumt worden.

„Wir laden herzlich ein, am 05. Juni an den Aktionen teilzuhaben, um Gorleben endgültig vom Tisch zu wischen! Der Standort ist politisch und gesellschaftlich verbrannt und untauglich.“

Zur Zeit sind contrAtom-AktivistInnen gemeinsam mit graswurzel.tv auf der Kulturellen Landpartie mit dem „Rollenden Widerstand“ unterwegs: www.contratom.de/klp

 

 

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post