Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Gemeinsam schaffen wir es: Eine Welt ohne Atomwaffen!

14. November 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Antimilitarismus

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Niedersachsen,

 


wir freuen uns über Ihr Interesse an dieser Aktion der Friedensbewegung, die zur Zeit eine Fahne zum Gedenken an den Atombombenabwurf auf Hiroshima am 6. August 1945 durch die ganze Bundesrepublik trägt – von Sylt bis zur Zugspitze. Sie soll dann von einer Jugendlichen am 6. August 2010 im Rahmen der für diesen Tag geplanten großen Gedenkveranstaltung in Hiroshima an japanische Jugendliche überreicht werden – als Zeichen, dass wir in Deutschland an der Seite derer stehen, die dafür kämpfen, dass sich das Verbrechen des 6. August 1945 niemals wiederholt.

 

An jenem schrecklichen Tag starben im Bruchteil einer Sekunde einhunderttausend Menschen, bis zum Ende 1945 waren weitere vierzigtausend qualvoll zugrunde gegangen.  Bis heute sterben Jahr für Jahr tausende an den Folgen der Verstrahlung, die sie als Kinder an jenem Tag erhielten. Die Einwohner der Stadt Nagasaki, auf die die USA am 9. August 1945 um 11:02 die zweite Atombombe warfen, erlitten dasselbe grausame Schicksal.

 

Seit diesem 6. August 1945 und solange diese Waffen existieren, birgt jeder scheinbar begrenzte Krieg – auch der in Afghanistan – in sich den Keim eines nuklearen Infernos.

 

Deshalb werden wir nicht müde, eine Welt ohne Atomwaffen zu fordern. Wir fühlen uns bestätigt dadurch, dass in diesem Herbst die UNO-Vollversammlung diese Forderung bekräftigt hat.

 

Wir wollen, dass der Traum von einer Welt ohne Nuklearwaffen Wirklichkeit wird. Deshalb sammeln wir – gemeinsam mit tausenden Friedensbewegten in aller Welt – in diesen Wochen Unterschriften unter den umseitig gedruckten „Appell für eine von Kernwaffen befreite Welt“. Die Listen sollen am 2.  Mai 2010 den Staatsmännern und –frauen überreicht werden, die sich dann in New York versammeln, um über eine Aktualisierung des Atomwaffensperrvertrages zu verhandeln. Wir wollen, dass sie dort ernst machen mit dem Vernichten aller Atomwaffen.

 

Von der deutschen Regierung fordern wir, dass die ungefähr 20 Atombomben, die einsatzbereit in Büchel in Rheinland-Pfalz lagern, sofort abgezogen werden. Wir wollen diese schrecklichen Waffen nicht auf dem Boden unseres Landes stationiert haben!

 

Wenn auch Sie das wollen, bitten wir Sie:

 

Unterzeichnen Sie den Appell für eine Welt ohne Atomwaffen,

wenn Sie mögen, helfen Sie mit einer Spende, dass diese Fahne durch die Bundesrepublik wandert und in Japan an die Jugendlichen von Hiroshima überreicht wird,

wenn Sie Lust haben: Wandern Sie ein Stück mit für den Frieden. 

 

Informationen über den Friedensmarsch, die folgenden Etappen und weitere Unterschriftenlisten sind abrufbar unter:

www.friedensmarsch-fuer-hiroshima.de.

 

Spenden bitte unter dem Stichwort „Hiroshima“ auf das Konto Manfred Sohn, Postbank Hannover (BLZ 25010030), Konto-Nr. 397425309

 

Gemeinsam schaffen wir es: Eine Welt ohne Atomwaffen!

 

/ v.i.S.d.P.: Dr. Manfred Sohn, Am Pfarrgarten 4a, 31234 Edemissen

 


Aufruf an die 2010 stattfindende

Konferenz zum Atomwaffensperrvertrag

 

Appell für eine von Kernwaffen befreite Welt

 

Der Frieden der Welt und ihre Sicherheit sind heute, im 21. Jahrhundert, immer noch bedroht von 26.000 Atomwaffen.

 

Wie uns die Tragödien von Hiroshima und Nagasaki zeigen, vernichten nukleare Waffen in wenigen Augenblicken unzählige Menschenleben, foltern künftige Generationen und zerstören ganze Zivilisationen.

 

Die „Hibakusha“ – die Überlebenden des Einsatzes von Atomwaffen – werden nicht müde, darauf hinzuweisen, dass es keine Koexistenz von Menschen und nuklearen Waffen geben kann. Wir dürfen niemals wieder zulassen, dass Menschen Opfer dieser Waffen werden!

 

Um des Überlebens der Menschheit willen und für die Zukunft unserer Kinder: Laßt uns durch unsere solidarischen Aktionen eine Welt schaffen, die von den Kernwaffen befreit ist.

 

Angesichts der 2010 stattfindenden Konferenz zur Überprüfung des Atomwaffensperrvertrags rufen wir die Nuklearmächte auf, mit dem „aufrichtigen Bemühen“ vom Mai 2000 Ernst zu machen und ihre eigenen Nuklearwaffen zu vernichten.

 

Wir rufen alle Nuklearmächte und alle anderen Regierungen auf, Verhandlungen aufzunehmen und abzuschließen, die in einem Vertrag münden, durch den Nuklearwaffen ohne Verzögerungen verboten und vernichtet werden.

 

Dieser Aufruf wurde am 6. August 2008 in Hiroshima auf einer Versammlung von Vertretern von Friedensbewegungen aus aller Welt verabschiedet. Die Sammlung von Unterschriften wird gegenwärtig rund um den Globus mit dem Ziel durchgeführt, sie zu Beginn der Konferenz zum Atomwaffensperrvertrag zu überreichen, die zum 3. Mai 2010 in New York einberufen wird.

 

Vorname

Name

Anschrift

Unterschrift

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte senden an:

Dr. Manfred Sohn, Am Pfarrgarten 4a, D-31234 Edemissen

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post