Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Kein Naziaufmarsch am 1. Mai in Zwickau

14. März 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis - Bundesweit

 

Presseinformation

Kein Naziaufmarsch am 1. Mai in Zwickau

 

Mit einem Aufruf vom 11. März 2010 auf der Webseite der sächsi-schen NPD (www.npd-sachsen.de/) ruft diese für den 1. Mai 2010 zu einem Aufmarsch in Zwickau auf.

Der Vorsitzende des VVN-BdA Zwickau, Günter Weigel, sowie der Sprecher für Jugendarbeit im VVN-BdA-Landesvorstand Sachsen, Uwe Adamczyk, erklären dazu:

Kein Naziaufmarsch am 1. Mai in Zwickau

Wenige Tage vor dem 65. Jahrestag der Befreiung vom Hitlerfa-schismus plant die Sächsische NPD und ihre Gefolgschaft in der Stadt Zwickau einen Aufmarsch am 1. Mai unter dem Motto „Arbeit für Deutsche! Fremdarbeiter-Invasion stoppen!".

Der 1. Mai ist auch seit vielen Jahren in Zwickau nicht nur ein Feiertag, er ist auch gleichzeitig Protesttag gegen Sozialabbau und Arbeitslosigkeit und Kampftag für bessere Bedingungen der Arbeitnehmer. Nach offenbar immer wieder gescheiterten Veran-staltungen der Nazis in der Vergangenheit den 1. Mai zu verein-nahmen, scheint man nun die Region Zwickau auserkoren zu haben, um in diesem Jahr hier die zentrale Mai-Veranstaltung der NPD durchführen zu wollen.

Mit dem Aufmarsch versuchen sie, an bestehende gesellschaft-liche Diskurse anzuknüpfen, indem sie vermehrt Themen wie (Anti-)Kapitalismus oder Globalisierungskritik in die Öffentlichkeit tragen. Gerade auch in ländlichen Regionen gehört das scheinbar "sozialkritische" und vermeintlich "antikapitalistische" Auftreten der radikalen Rechten zum Selbstbild rechtsoffener Menschen insbe-sondere Jugendlicher. Viele Anhänger der Nazis glauben, die in der Gesellschaft bestehenden Widersprüche durch nationale Abschottung und nationalistische Säuberungen überwinden zu können. Dass das Kapital heimatlos ist und es keine Rolle spielt, ob sich die Menschen durch Deutsche oder andere Menschen ausbeuten lassen, wird dabei absichtlich übersehen.

Nazis zelebrieren bei Aufmärschen stets ihr Menschenfeindliches Weltbild, was faktisch immer wieder zu Einschüchterungsver-suchen und gewalttätigen Übergriffen auf alle führt, die nicht in dieses hineinpassen (z.B. MigrantInnen, Obdachlose, Behinderte,

JüdInnen, Linke, Antifaschisten) - insbesondere, wenn sie keinen Widerstand spüren. Aufmärsche, wie am 1. Mai in der Vergangen-heit in den verschiedensten Regionen Sachsens, haben für die rechte Szene symbolischen und die radikale Rechte einenden Charakter. Der Anstieg von rechten Übergriffen nach Aufmärschen lässt sich immer wieder nachweisen, so unter anderem nach dem gescheiterten Naziaufmarsch vom 13. Februar in Dresden wo es im Nachhinein zu mehreren neonazistischen Ausschreitungen in Pirna und anderen Orten kam.
Dem Treiben der Nazis muss dementsprechend facettenreicher Widerstand entgegengesetzt werden. Wir dürfen es nicht zulas-sen, dass Nazis öffentlichen Raum für ihre menschenverachtende Propaganda nutzen.
Die Stadt und der Landkreis Zwickau sind aufgefordert alle recht-lichen Maßnahmen auszuschöpfen um einen Naziaufmarsch am 1. Mai in Zwickau zu unterbinden.
Das Bündnis für Demokratie und Toleranz Zwickau ist gefordert, unabhängig verschiedener Auffassungen innerhalb des Bündnis-ses aber auch gegenüber Nichtmitgliedern des Bündnisses, sich mit allen Kräften zusammenzuschließen um gemeinsam alles zu tun um einen Naziaufmarsch am 1. Mai in Zwickau zu verhindern, gegebenenfalls auch durch gewaltfreie Blockaden. Der VVN-BdA Zwickau wird mit seinen Möglichkeiten alle Kräfte und Initiativen unterstützen die uns zu einem gemeinsamen Bündnis „Zwickau – Nazifrei“ bringen.
Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich den Neona-zis in Zwickau entschlossen entgegen zu stellen. Beteiligen Sie sich an den Protestaktionen an der Aufmarschstrecke der Neona-zis. Wir wünschen uns, dass viele Menschen unterschiedlicher sozialer und politischer Herkunft zu einer gemeinsamen Aktion zivilen Ungehorsams zusammenfinden.
Wir erklären:
Wenn Nazis marschieren, werden wir dagegen protestieren! Wenn es notwendig ist, auch mit einer Blockade! Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!
Für uns gilt wie auch in Dresden der Aktionskonsens: Wir leisten zivilen Ungehorsam gegen diesen und jeden Naziaufmarsch. Von uns geht dabei keine Eskalation aus. Unsere Blockaden sind Menschenblockaden. Wir sind solidarisch mit allen, die mit uns das Ziel teilen, den Naziaufmarsch zu verhindern.
Kommt am 1. Mai nach Zwickau und zeigt den Nazis, daß sie hier keinen Platz finden für ihre Aufmärsche und ihre nazistische Ideologie.
Günter Weigel Uwe Adamczyk

 

 

V. i. S. d. P. und Kontakt:

Uwe Adamczyk

08066 Zwickau Salutstr. 6

Tel.: (0375) 2149749

Mail: uwe.adamczyk@gmx.de

 

 

 

 

 

 

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post

[Iro] 03/14/2010 11:43


Eine gute Nachricht... wird weiterverbreitet...