Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Kommt zur Demo „Naziangriff in Laatzen-Wir schweigen nicht“ diesen Di, 8.Juni 2010, 18h Steintorplatz, Hannover.“

7. Juni 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

5.6.10  Naziangriff in Laatzen !!!
 
 


Zug von NAZIS mit HOLZLATTEN und Bierflaschen angegriffen!!! Einige Verletzte - zum Glück keine Schwerverletzten!

Setzt mit uns ein Zeichen! Kommt zur Demo „Naziangriff in Laatzen-Wir schweigen nicht“ diesen Di, 8.Juni 2010, 18h Steintorplatz, Hannover.“ 

Gestern wurden TeilnehmerInnen der Anti-Nazi Demo in Hildesheim auf dem Rückweg von Hildesheim nach Hannover mit der S 4 auf dem Bahnhof Laatzen, in der sich auch zwei Genossen und eine Genossin befanden, gegen 18.30h von ca. 40 – 50 Nazis unter massiver Gewalteinwirkung mit Holzlatten und Bierflaschen im Zug angegriffen. 
In Hildesheim hatte die Polizei zunächst den Bahnhof für den Abtransport der Nazis abgeriegelt. Scheinbar wurde dieser jedoch zu früh wieder für andere Reisende freigegeben, da sich auf Bahnsteig 7, auf der die Bahn nach Hannover abfuhr, noch ca. 20-30 Nazis aufhielten. Nach einem verbalen Schlagabtausch mit den Nazis wurden die meisten Gegendemonstranten von der Polizei vom Bahngleis geleitet. Den 20-30 Nazis wurde genehmigt, im hinteren Abteil der S-Bahn bis Hannover unter Polizeiaufsicht mitzufahren. Einige Anti-Nazi-Demo-TeilnehmerInnen bestiegen ebenfalls den Zug in Richtung Hannover.
Offenbar kontaktierten die Nazis im hinteren Teil des Zuges während der Fahrt ihre braunen, menschenverachtenden Kameraden und teilten ihnen mit, dass sich in der S-Bahn nach Hannover noch einige Anti-Nazi-Demo-TeilnehmerInnen befinden. Nur so ist dieser Überraschungsangriff der Nazis erklärbar. 
Als der Zug im Bahnhof Laatzen gegen 18.30h hielt, griffen nach dem Öffnen der Türen die herbeigerufenen Nazis Reisende im vorderen Bereich des Zuges sofort massiv mit Holzlatten an und schmissen zeitgleich mit Bierflaschen nach den Menschen. Der Angriff geschah sehr plötzlich, da die Nazis sich auf dem Bahnsteig zunächst versteckt hielten. Die Polizisten, die die Nazis im hinteren Teil des Zuges bewachten, konnten erst nach der Durchsage des Zugführers, der Zug werde von Nazis angegriffen, aktiv werden, da die Lage zunächst für die Polizei, wie auch für die anderen Reisenden unüberschaubar war. 
Lediglich drei Polizisten aus dem hinteren Teil des Zuges war es möglich, in das Geschehen im vorderen Bereich der Bahn einzugreifen, da die anderen weiterhin die nun in Aufruhr geratenen mitreisenden Nazis bewachen mussten. Die drei den Gegendemonstranten zu Hilfe eilenden Polizisten waren der Übermacht der Nazis unterlegen und konnten den Angriff erst durch den massiven Einsatz von Pfefferspray zurückschlagen. Bei der Konfrontation im vorderen Bereich des Zugs und dem Versuch der Reisenden den Nazis die Einnahme des Zuges zu verwehren, um Schlimmeres zu vermeiden, kam es zu einigen Verletzten. Nur durch den Einsatz der drei Polizisten sind unter den Reisenden keine Schwerverletzten oder Tote zu beklagen.  
Das von den Nazis vermittelte Bild, sie seien friedlich ist demnach eine Farce! Durch ihr Ziel die Straßen nach und nach zu erobern und Menschen in ihrem Alltag einzuschüchtern, versuchen sie letztendlich nichts anderes als mit ihrer menschenverachtenden Ideologie in Deutschland wieder Fuß zu fassen.
Dieser schleichenden Entwicklung und Bedrohung unseres friedlichen Zusammenlebens müssen wir GEMEINSAM frühzeitig Zivilcourage entgegensetzen!!
Setzt mit uns ein Zeichen! 
Kommt zur Demo „Naziangriff in Laatzen-Wir schweigen nicht“ diesen Di, 8.Juni 2010, 18h Steintorplatz, Hannover.“ 

Zug von NAZIS mit HOLZLATTEN und Bierflaschen angegriffen!!! Einige Verletzte - zum Glück keine Schwerverletzten!

Gestern wurden TeilnehmerInnen der Anti-Nazi Demo in Hildesheim auf dem Rückweg von Hildesheim nach Hannover mit der S 4 auf dem Bahnhof Laatzen gegen 18.30h von ca. 40 – 50 Nazis unter massiver Gewalteinwirkung mit Holzlatten und Bierflaschen im Zug angegriffen.

In Hildesheim hatte die Polizei zunächst den Bahnhof für den Abtransport der Nazis abgeriegelt. Scheinbar wurde dieser jedoch zu früh wieder für andere Reisende freigegeben, da sich auf Bahnsteig 7, auf der die Bahn nach Hannover abfuhr, noch ca. 20-30 Nazis aufhielten. Nach einem verbalen Schlagabtausch mit den Nazis wurden die meisten Gegendemonstranten von der Polizei vom Bahngleis geleitet. Den 20-30 Nazis wurde genehmigt, im hinteren Abteil der S-Bahn bis Hannover unter Polizeiaufsicht mitzufahren. Einige Anti-Nazi-Demo-TeilnehmerInnen bestiegen ebenfalls den Zug in Richtung Hannover.

Offenbar kontaktierten die Nazis im hinteren Teil des Zuges während der Fahrt ihre braunen, menschenverachtenden Kameraden und teilten ihnen mit, dass sich in der S-Bahn nach Hannover noch einige Anti-Nazi-Demo-TeilnehmerInnen befinden. Nur so ist dieser Überraschungsangriff der Nazis erklärbar.

Als der Zug im Bahnhof Laatzen gegen 18.30h hielt, griffen nach dem Öffnen der Türen die herbeigerufenen Nazis Reisende im vorderen Bereich des Zuges sofort massiv mit Holzlatten an und schmissen zeitgleich mit Bierflaschen nach den Menschen. Der Angriff geschah sehr plötzlich, da die Nazis sich auf dem Bahnsteig zunächst versteckt hielten. Die Polizisten, die die Nazis im hinteren Teil des Zuges bewachten, konnten erst nach der Durchsage des Zugführers, der Zug werde von Nazis angegriffen, aktiv werden, da die Lage zunächst für die Polizei, wie auch für die anderen Reisenden unüberschaubar war.

Lediglich drei Polizisten aus dem hinteren Teil des Zuges war es möglich, in das Geschehen im vorderen Bereich der Bahn einzugreifen, da die anderen weiterhin die nun in Aufruhr geratenen mitreisenden Nazis bewachen mussten. Die drei den Gegendemonstranten zu Hilfe eilenden Polizisten waren der Übermacht der Nazis unterlegen und konnten den Angriff erst durch den massiven Einsatz von Pfefferspray zurückschlagen. Bei der Konfrontation im vorderen Bereich des Zugs und dem Versuch der Reisenden den Nazis die Einnahme des Zuges zu verwehren, um Schlimmeres zu vermeiden, kam es zu einigen Verletzten. Nur durch den Einsatz der drei Polizisten sind unter den Reisenden keine Schwerverletzten oder Tote zu beklagen. 

Das von den Nazis vermittelte Bild, sie seien friedlich ist demnach eine Farce! Durch ihr Ziel die Straßen nach und nach zu erobern und Menschen in ihrem Alltag einzuschüchtern, versuchen sie letztendlich nichts anderes als mit ihrer menschenverachtenden Ideologie in Deutschland wieder Fuß zu fassen.

Dieser schleichenden Entwicklung und Bedrohung unseres friedlichen Zusammenlebens müssen wir GEMEINSAM frühzeitig Zivilcourage entgegensetzen!!

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post