Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Nazis in Bad Nenndorf am Ende

30. Juli 2012 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis - Norddeutschland

BN

„Anmeldung in Hannover ist Kapitulationserklärung“ 

 

Nazis verkünden auf ihren Internetseiten, dass sie es kaum noch schaffen können, zu ihrer sommerlichen Wallfahrt nach Bad Nenndorf zu mobilisieren.

Als Ersatz haben sie darum jetzt den Ernst-August-Platz in Hannover angemeldet. Steffen Holz vom DGB bezeichnet dies als „Kapitulationserklärung“.

 

Außerdem weist der Gewerkschaftssekretär darauf hin, dass offensichtlich eine interne Auseinandersetzung in den braunen Kohorten tobt. Die eine Seite mobilisiert nach wie vor zu den heuchlerischen „Trauermärschen“, bei denen sie angeblich um von den Briten misshandelte Kommunisten und Homosexuelle trauern.

 

Die andere Seite will anscheinend nicht mehr hinter dem Berge halten und mobilisiert zu einem „Marsch der Ehre“. Dort wollen sie um den Nazi-Offizier „Abeling“ trauern. Doch „Abeling“ hieß nicht Abeling sondern Ebeling. Und er wurde auf internationalen Fahndungslisten nach dem Kriege gesucht. Denn er hatte sich bei der sogenannten „Räumung des Warschauer Ghettos“ verschiedener Verbrechen schuldig gemacht.

 

Trotzdem wurde Ebeling als Spitzel des US-Geheimdienstes zur Unterwanderung einer Terror-Bande der Nazis bezahlt. Doch er verriet diejenigen, die ihn bezahlten. Ein Kommando aus britischer und amerikanischer Militärpolizei erhielt darum den Auftrag, den Doppelagenten und Kriegsverbrecher Ebeling in Hamburg zu verhaften. Bei dieser Razzia wurde Ebeling schwer verletzt und starb an den Folgen.

 

Bereits tot wurde er im Wincklerbad in Bad Nenndorf eingeliefert. Um die Sache zu vertuschen wurde er dann auf dem Nenndorfer Friedhof unter dem Namen eines britischen Offiziers beerdigt. Ebeling liegt also bis heute unter dem Namen „John X White“ in einem Soldatengrab mit ewigem Ruherecht.

 

Soviel zur „Trauerarbeit“ und der „Ehre“ der Nazis. Und zu der Qualitätsarbeit von Geheimdiensten.

 

 

Steffen Holz

 

DGB Region Niedersachsen-Mitte

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post

Heidrun Dittrich 07/30/2012 16:12


Naziaufmarsch in Hannover verhindern!


Linke Bundestagsabgeordnete Heidrun Dittrich ruft zu Gegenaktionen auf!


 


Die Bundestagsabgeordnete der Linken aus Hannover, Heidrun Dittrich, ruft dazu auf, den für den 04. August geplanten Aufmarsch von Nazis in Hannovers Innenstadt zu verhindern. „Sollten die Nazis
nach den Aktionen in Bad Nenndorf am selben Tag versuchen, in Hannover zu marschieren, so werden wir dies verhindern“, so die Bundestagsabgeordnete Dittrich. „Ich rufe alle Bürgerinnen und Bürger
aus Hannover auf, sich am 04. August ab 18:30 Uhr am Ernst-August-Platz zu versammeln, um die Nazis zu stoppen!“


 


„Bunt statt braun“, dafür steht diese Stadt“, sagte Heidrun Dittrich. „...Nazis haben in unserer Gesellschaft keinen Platz... Nazi-Provokationen lassen wir nicht zu.“ Gleiches gilt
übrigens für die rechtspopulistische Gruppierung Die Hannoveraner.


„Deshalb fordert die Linksfraktion im Bundestag auch das NPD-Verbot und die Auflösung des Verfassungsschutzes“, so Dittrich.


 


Heidrun Dittrich wird am 04. August beim Info-Stand der Linken auf dem Fährmannsfest in Hannover Unterschriften gegen den geplanten Naziaufmarsch sammeln. „Zeigen Sie Gesicht gegen Nazis und für
Demokratie! – Haltung zeigen ist jetzt wichtig.“


 


 


 


Mit antifaschistischen Grüßen


 


Heidrun Dittrich