Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

NDR.de 3.8.12 um 22:16h | Bad Nenndorf: Nazi-Gegner ketten sich an

4. August 2012 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis - Norddeutschland

Bad Nenndorf: Nazi-Gegner ketten sich an

von Stefan Schölermann, NDR Info
Am Abend vor dem Neonazi-Aufmarsch in Bad Nenndorf steht die Polizei vor einem großen Problem: Unmittelbar vor dem Aufmarschort der Rechtsextremisten, vor dem sogenannten Winckler-Bad, haben sich kurz vor 20 Uhr vier Männer mit einer sogenannten Blockade-Pyramide angekettet. Die Pyramide ist so konstruiert, dass die Männer nicht ohne Verletzungen abtransportiert werden können. Sie sitzen unmittelbar auf der Fläche, die am Sonnabend Hauptkundgebungsstätte der Rechtsextremisten sein soll. Ob es der Polizei gelingen wird, die Männer noch loszubekommen, oder die Aktivisten von selbst aufgeben, war am Abend unklar. Am Freitag versammelten sich zudem hunderte Nazi-Gegner in Bad Nenndorf und bildeten eine Menschenkette gegen Rechtsextremismus.

Nazi-Gegner ketten sich an Pyramiden-Blockade

Stand: 03.08.2012 21:36 Uhr
   
1 von 8
 
 
In Bad Nenndorf haben sich Aktivisten aneinandergekettet, um gegen Rechts zu demonstrieren. © NDR Fotograf: Stefan Schölermann
In Bad Nenndorf haben sich am Freitag vier Männer vor dem "Winckler-Bad" angekettet. Genau dort, wo am Sonnabend 900 Neonazis aufmarschieren wollen.
Eine Gruppe von Menschen geht auf der Straße. © NDR Fotograf: Wilhelm Purk
Das Bündnis "Bad Nenndorf ist bunt" hat sich gegen angekündigte Blockaden ausgesprochen. Sie wollen wieder mit einer Menschenkette und privaten Partys ein Zeichen setzen.
Menschen stehen mit Plakaten am Straßenrand. © NDR Fotograf: Wilhelm Purk
Hunderte Menschen versammelten sich bereits am frühen Freitagabend in Bad Nenndorf, ...
Menschen bilden eine Kette auf der Straße. © NDR Fotograf: Wilhelm Purk
... um mit einer Menschenkette ein Zeichen gegen Rechtsextremismus zu setzen.
Menschen bilden auf der Straße eine Kette. © NDR Fotograf: Wilhelm Purk
Vom Bahnhof bis zum "Winckler Bad" demonstrierten die Bürger - jung und alt - Hand in Hand Geschlossenheit. Sie wehren sich gegen den Aufmarsch der Nazis.
Bunte Tücher hängen an einem Mast an der Straße. © NDR Fotograf: Wilhelm Purk
Schon den ganzen Tag über wurde die Stadt für das Wochenende vorbereitet. Bunte Stoffe wurden überall verteilt.
Auf den Boden wurde "Nazi Aufmärsche stoppen" geschrieben. © NDR Fotograf: Wilhelm Purk
Teils mit einer klaren und unmissverständlichen Sprachen, wollten die Anwohner den Neonazis entschieden entgegentreten.
Menschen befinden sich auf einer Straße. © NDR Fotograf: Wilhelm Purk
Die Stadt will das Wochenende gemeinsam nutzen und zeigen: Neonazis sind in Bad Nenndorf nicht erwünscht.
In Bad Nenndorf haben sich Aktivisten aneinandergekettet, um gegen Rechts zu demonstrieren. © NDR Fotograf: Stefan Schölermann
In Bad Nenndorf haben sich am Freitag vier Männer vor dem "Winckler-Bad" angekettet. Genau dort, wo am Sonnabend 900 Neonazis aufmarschieren wollen.

Polizei offenbar überrascht

Die Metall-Pyramide ist etwa 50 Zentimeter hoch. Die Männer knien davor, ihre Arme sind durch die Konstruktion in der Pyramide miteinander verbunden. Trotz des starken Aufgebots an Polizeikräften waren die Sicherheitsbehörden von der Aktion offenkundig überrascht. Bereits in den Vorjahren haben solche Blockade-Pyramiden die Polizei immer wieder vor große Probleme gestellt. Ziel der Männer ist es offenkundig, die Neonazi-Kundgebung vor dem "Winckler-Bad" zu verhindern oder zumindest zu beeinträchtigen.

Größter Polizeieinsatz seit Jahren

Zwei Polizisten beobachten vor dem Bahnhof in Bad Nenndorf im Landkreis Schaumburg Neonazis, die mit der Bahn zu einem sogenannten Trauermarsch zum Wincklerbad angereist sind. © dapd Fotograf: Klaus Hecht Detailansicht des Bildes Die Polizei befürchtet, dass durch die Blockaden auch Auseinandersetzungen mit der Polizei entstehen. (Archivbild) Das Motto der Bürger in Bad Nenndorf lautet in diesem Jahr erneut "Nicht trauern, sondern feiern". Anders als bisher ist die Stimmung im Vorfeld des Neonazi-Aufmarsches angespannt. Denn die Blockaden erfüllen die Polizei mit großer Sorge, weil sie aus Sicht der Sicherheitsbehörden ein klarer Aufruf zum Rechtsbruch sind. Das Bündnis "Bad Nenndorf ist bunt" hat sich konsequent gegen angekündigte Blockaden ausgesprochen. Da die Bad Nenndorfer noch bis zum Jahr 2030unter diesem rechten Spektakel zu leiden haben werden, wünschen sie sich vor allem eines: ein Verbot der sogenannten Trauermärsche.

Mit Partys gegen den braunen Spuk

Die Menschen der Kurstadt wehren sich gegen den braunen Spuk erneut mit einer Demonstration unter Federführung des örtlichen Bündnisses "Bad Nenndorf ist bunt" und des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Außerdem werden rund 750 Gäste zu neun privaten Partys entlang der Route des rechten "Trauermarsches" erwartet. Im vergangenen Jahr waren rund 2.000 Beamte im Einsatz - diese Zahl dürfte in diesem Jahr noch deutlich übertroffen werden. In Polizekreisen ist vom größen Einsatz des Jahres in Niedersachsen die Rede. Bis zu 900 Neonazis erwartet die Polizei bei dem braunen "Trauermarschspektakel".

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post