Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Rocker mit Inkasso-Service

14. Oktober 2011 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Hells Angels & Neonazis

Von Mario Assmann

Walsrode·Hannover. Umgeben von erge- benen Rockern bahnt sich Frank Hanebuth seinen Weg. Im Scheinwerferlicht einer Fernsehkamera blitzen die goldfarbenen, mit geflügelten Totenköpfen verzierten Knöpfe an seinem langen, schwarzen Ledermantel. Der mächtige Boss der Hannoveraner "Hell's Angels" steuert gerade den Ausgang der Stadthalle Walsrode an, nachdem er die Live-Übertragung einer Radiosendung verfolgt hat. Thema am gestrigen Nachmittag: der Einfluss der "Hell's Angels". Dabei sind es derzeit wieder einmal deren Geschäfte, die die Ermittler auf Trab halten. So prüft die Staatsanwaltschaft in Verden derzeit, ob sie gegen Hanebuths Firma "GAB Security GmbH" ein Verfahren einleitet.

Ein Sprecher der Verdener Staatsanwaltschaft bestätigte gestern, dass es um einen möglichen Verstoß gegen das Rechtsdienstleistungsgesetz geht. Der Hintergrund: Einem Medienbericht zufolge hat die "GAB Security GmbH" Inkasso-Dienstleistungen angeboten, ohne die nötige Lizenz zu besitzen. Auf eine solche Ordnungswidrigkeit steht eine Geldbuße von bis zu 5000 Euro. Für Hanebuth - der sich seit Jahren als Herrscher über das Hannoveraner Vergnügungs- und Rotlichtviertel feiern lässt und Einfluss auf ein unübersichtliches Firmen- und Personennetzwerk nimmt - dürfte die mögliche Geldbuße kaum ins Gewicht fallen. Gleichwohl sorgt schon der Vorwurf an sich zu einem wohl denkbar ungünstigen Zeitpunkt für weitere Schlagzeilen, nachdem erst im September zwei seiner Schäferhunde Passanten angefallen und fünf Menschen teils schwer verletzt haben. Mediale Aufmerksamkeit aber stört die Geschäfte im Umfeld der Organisierten Kriminalität - und dazu zählen Sicherheitsexperten die "Hell's Angels".

Hanebuth bestritt gestern gegenüber dieser Zeitung, dass die Firma Inkasso-Dienstleistungen, das Einziehen von Forderungen angeboten habe. "Da ist nichts dran", brummte der hünenhafte, bullige Rocker beim Verlassen der Stadthalle Walsrode. Eine Anzeige im Hannoveraner Kiez-Magazin "Steintor-News" belegt jedoch das Gegenteil. In der Ausgabe vom Dezember 2005 heißt es unter der Überschrift "Jetzt auch mit Inkasso-Service": "Ab 1000 Euro Außenständen wird die GAB Security GmbH für Sie tätig." Interessenten wird geraten: "Einfach mal anrufen und sich informieren lassen."

Hanebuths Geschäftspartner bei der "GAB Security GmbH" mit Sitz in Walsrode ist Wolfgang Heer. Der Bordellbetreiber stand gestern im Mittelpunkt der live übertragenen Radiosendung, ist er doch stadtbekannter "Hell's Angels"-Vertreter und umstrittener Sponsor gemeinnütziger Einrichtungen. Für viele Walsroder gilt er auch als geachteter Bürger, sie sehen die Inanspruchnahme seiner "GAB Security GmbH"-Ordnerdienste als nichts Ehrenrühriges an. Die daraus resultierende gesellschaftliche Akzeptanz will der Grünen-Ratsherr Detlef Gieseke zurückdrängen. "Wir sind nicht schlechter als andere Städte, wir gehen nur dümmer damit um", sagte Gieseke während der Diskussion und forderte, die Rocker zu ächten. Dass die Firma für die Sicherheit von Veranstaltungen der Stadt verpflichtet werde, "kann ich nicht hinnehmen". Ermittler Andreas Kühn vom Landeskriminalamt Niedersachsen empfahl vor allem den Geschäftsleuten zu überdenken, "ob es wirklich nur das Geld ist, was zählt".

Quelle: Weser Kurier 14.10.2011

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post