Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

SCHLUSS MIT DEN NAZITREFFEN IN ESCHEDE

17. Dezember 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis - Norddeutschland

SCHLUSS MIT DEN NAZITREFFEN IN ESCHEDE
Samstag, den 18. Dezember 2010 um 14:00 Uhr

Seit Jahrzehnten besteht mit dem Hof von Joachim Nahtz im niedersächsischen Eschede ein Treffpunkt für Neonazis mit überregionaler Bedeutung. An keinem anderen Ort in Norddeutschland fanden so häufig und regelmäßig größere Naziveranstaltungen statt. Dies meist ungestört und geschützt durch die Polizei.

Dabei haben die Sonnenwendfeiern im Juni und Dezember besondere Bedeutung bei der Zelebrierung nationalsozialistischer Ideologie. Am 18. Dezember 2010 findet eine erneute "Wintersonnwendfeier" statt.

Der Hof in Eschede entwickelte sich zum wichtigsten Treffpunkt der norddeutschen Neonaziszene. Der Schutz des Privatgeländes von Nahtz bietet einen optimalen Rahmen für diese Treffen. Seit Ende 2006 führen neofaschistische Kameradschaften dort ihre Veranstaltungen durch. Hinzu kommen RechtsRock-Konzerte und Treffen von anderen Naziorganisationen, wie der verbotenen HDJ oder der "Jungen Nationaldemokraten". Am 21. August 2010 fand dort eins der größten Nazikonzerte der letzten Jahre in Niedersachsen statt.

Wurden die Nazitreffen anfangs von den Nazikameradschaften "Snevern Jungs" aus Schneverdingen und "Kameradschaft 73 Celle" durchgeführt, nimmt seit Mitte 2009 die Bedeutung der NPD bei den Veranstaltungen kontinuierlich zu.

Die auf dem Hof von Joachim Nahtz in Eschede stattfindenden sog. Brauchtumsfeste, wie Sonnenwend- oder Erntedankfeiern, dienen der Neonaziszene als Treffpunkt und Koordinierungsmöglichkeit. Die Veranstaltungen sind zum einen Ausdruck einer neofaschistischen Weltanschauung und Ort zum Ausleben dieser, zum anderen aber auch ein Zentrum eines Netzwerks verschiedenster Neonazis und deren Gruppen und Parteien. Auch wenn die Treffen auf dem Hof nur geringe Auswirkungen im Ort haben, mit den Folgen müssen dann aber andere Menschen andernorts leben. Die völkisch-germanischen Feste sind "ideologiebildend" und "identitätsstiftend". Sie dienen darüber hinaus auch dem Ausleben einer neofaschistischen Ideologie. Außerdem soll der Nachwuchs in die extrem rechten Strukturen eingebunden werden, wobei schon Kinder auf solche Veranstaltungen mitgenommen werden.

Schluss mit dem Na[ht]zischeiss!
Es gibt kein ruhiges Hinterland!

Kundgebung gegen das Nazitreffen:
Samstag, 18. Dezember 2010
14 Uhr
Bahnhof
Eschede

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post

xxx 12/21/2010 12:48



Das ist ja neben dem "Heldengedenken" der 2te braune Event, den die Snevern Jungs / KS 73 nicht auf die Reihe bekommen haben. Dann stimmen wohl die "Gerüchte" um interne
Unstimmigkeiten  bei den Herrschaften.


Na denn, frohe Weihnachten! Rute für die Braunen vom dicken, roten Mann