Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

ver.di - WARNSTREIKs Kommunen und Bund

14. März 2014 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #soziale Gerechtigkeit - gewerkschaftliche Kämpfe

 

 

Streikaufruf_01.jpg

Streikaufruf_02.jpg

ver.di - WARNSTREIKs Kommunen und Bund
Mo. 17.3.14 um 9.00 Uhr Lüneburg, Theaterplatz/ An den Reeperbahnen
Di. 18.3.      um 9.00 Celle: vor AKH und Neues Rathaus, etwa 10.00 Stechbahn
Mi. 19.3.  ab 8.45  Walsrode, Rathausplatz: Kundgebung und Demo durch die City

Di. 25.3.  zentrale Demo in Hannover (Busse fahren aus allen Landesteilen)
Wer im Öffentlichen Dienst arbeitet und nicht mitstreikt, schmälert den Erfolg. Nur Zuschauen bringt nichts.
Alle Menschen aus anderen Betrieben, anderen Branchen, Familien, RentnerInnen, Erwerbslose usw. sind freundlich eingeladen die Demos und Aktionen durch ihre Teilnahme zu unterstützen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde der Gewerkschaftsbewegung,

In der ersten Verhandlungsrunde für den öffentlichen Dienst haben die
Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt. Die Beschäftigten leisten gute
Arbeit. Diese hätten die Arbeitgeber mit einem hohen Angebot
wertschätzen können. Aber stattdessen halten sie  unsere Forderungen
für "maßlos". Das ist repektlos. Das sollten wir nicht auf uns sitzen
lassen!

Wir müssen den Arbeitgebern in dieser Tarifrunde von Anfang an
deutlich machen: Wir sind es wert!   Deshalb: unterstützt die Warnstreiks !!

Wichtig:

- Jede und jeder Tarifbeschäftigte darf streiken (egal, ob
verdi-Mitglied oder nicht).


- Niemand ist verpflichtet, sich zum Streik beim Vorgesetzten
abzumelden oder gar eine Vertretung zu organisieren.

- Auch die bei Werkstatt Bremen eingesetzten Azubis und Bufdis/FSJler
dürfen sich am Streik beteiligen und müssen an dem Tag nicht arbeiten.

- Azubis und Bufdis/FSJler dürfen keinesfalls eingesetzt werden, um
Streikende zu ersetzen.

- KollegInnen, die nicht mit streiken, müssen nicht die Arbeit von
Streikenden übernehmen. Sie dürfen dies ablehnen.

- Mitarbeiter/innen aus der Zeitarbeit dürfen laut Tarifvertrag bei
Streiks nicht im Betrieb eingesetzt werden.

Beteiligt Euch am Warnstreik!   Unterstützt die Warnstreiks durch eure Teilnahme!

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post