Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Verden 15.1.13 viel Protest gegen NPD-Kundgebung

16. Januar 2013 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis - Norddeutschland

Bürger, Vereine, Musiker und Kommunalpolitiker demonstrieren vor dem Rathaus für Demokratie und Toleranz- 16.01.2013

Verdener zeigen Flagge

Von Maren Brandstätter
Zahlreiche Menschen haben sich gestern Nachmittag an der Gegenveranstaltung zur NPD-Kundgebung beteiligt. Unter dem Motto "Verden ist bunt" versammelten sie sich vor dem Rathaus. Andere störten die wenige hundert Meter entfernt redenden braunen Funktionäre mit Sprechchören und Pfiffen.
Inbox.jpg

Die NPD-Kundgebung wurde von Gegendemonstranten gestört.
UND ANKE LANDWEHR
Inbox2.jpg
 
"Verden ist bunt": Pfadfinder vom Stamm Amelungen zeigten vorm Rathaus Flagge.
Verden. Geschätzte 300 Verdener haben sich gestern vor dem Rathaus versammelt, wo sich auf Initiative des Bündnisses gegen Rechts unter anderem Vertreter aus Verwaltung, Kirche und Vereinen für Toleranz und Demokratie aussprachen. Die Moderation übernahm Rudi Klemm vom Weser-Aller-Bündnis Wabe, der die Zuhörer ermutigte, sich nicht nur gegen Rechtsextremismus auszusprechen, "wenn es gerade brennt", sondern sich langfristig für ein tolerantes Miteinander einzusetzen, zum Beispiel durch die Unterstützung von präventiven Projekten für Kinder und Jugendliche.
Inbox3.jpg
 
Das Bündnis gegen Rechtsextremismus hatte binnen weniger Tage die Demonstration organisiert: Zahlreiche Verdener besuchten gestern die Gegenveranstaltung zur NPD-Kundgebung in der Innenstadt.
Aus der Fußballvereins-Praxis berichtete Horst Lemmermann, Verdener Kreisvorsitzender im niedersächsischen Fußballverband, dass es als Reaktion auf rassistische Übergriffe hier nicht nur die rote Karte, sondern auch langfristige Sperrungen gebe und ermutigte Vereinsfunktionäre, entsprechende Klauseln in ihre Satzung aufzunehmen. Er begrüßte "das Erscheinen so vieler Bürger trotz Kälte, um sozialer Kälte vorzubeugen".
Flankiert wurde die Veranstaltung unter anderem von Infoständen des DGB und Verdi, Wabe und dem mobilen Treffpunkt "Fridolin". Junge Demonstranten vom Jugendzentrum machten mit einem Sarg auf sich aufmerksam, auf dem die Namen von 181 Opfern rechter Gewalt aufgelistet waren. Der Stamm Amelungen vom Bund der Pfadfinder hatte ein großes Transparent mit der Aufschrift "Verden ist bunt" dabei. "Wir zeigen Flagge für demokratische Grundwerte wann immer es geht", betonte Niklas Diering, der für den Nachmittag rund 30 Mitstreiter erwartete.
Bürgermeister Lutz Brockmann betonte in seiner Ansprache, dass Verden von seiner Weltoffenheit lebe und verlas eine Grußbotschaft der Firma Mars, in der der internationale Konzern das aktive Engagement begrüßte, um Toleranz und Lebensqualität in Verden sicherzustellen.
Auch Landrat Peter Bohlmann zollte den Organisatoren und Unterstützern der Aktion Respekt und unterstrich: "Wir müssen uns Rassismus rechtzeitig in den Weg stellen, um für eine pluralistische Gesellschaft zu kämpfen." Die Wortbeiträge wurden von diversen politischen Musikeinlagen umrahmt.
Währenddessen hatten NPD-Funktionäre wie der Bundesvorsitzende Holger Apfel ein paar hundert Meter weiter niemanden, der ihnen zuhören wollte. Rund 15 Neonazis standen hinter den von Polizisten bewachten Absperrgittern, davor zahlreiche Menschen, die "Nazis raus" und "Halt die ..." skandierten. Im Lärm der Trillerpfeifen und Mini-Vuvuzelas gingen große Teile der braunen Hasstiraden unter. Nach knapp zwei Stunden war der Spuk vorbei.
Verdener zeigen Flagge Bürger, Vereine, Musiker und Kommunalpolitiker demonstrieren vor dem Rathaus für Demokratie und Toleranz
Zitat:
"Wir müssen uns Rassismus rechtzeitig in den Weg stellen." Landrat Peter Bohlmann

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post