Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

www.change.org -- Holt Arnaud Touvoli zurück - EU-Wahl boykottieren

11. Mai 2014 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Antirassismus | Asyl

www.change.org   -   Abgeschobenen Arnaud Touvoli nach Gilten zurückholen!!

Petition unterschreiben

6.071 Unterstützer
3.929 BENÖTIGT
   
 
Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die AGB und Datenschutz-Richtlinien von Change.org.
"Zuflucht Niedersachsen" für Arnaud Touvoli!
  • An: Stephan Weil

"Zuflucht Niedersachsen" für Arnaud Touvoli!

    1. Petition von
Seit 2013 ist Arnaud Touvoli, ein 25-jähriger Flüchtling aus der Elfenbeinküste Bandmitglied derTrommelgruppe des Kirchenkreises Walsrode „Trokiwa“ (www.trokiwa.de). Die Gruppe unter Leitung von Pastor Hans-Gerd Paulus besteht aus 18 Musikern, darunter 6 Musiker und Tänzerinnen aus der Elfenbeinküste. Am 31. März 2014 wurde unser Freund und Bandmitglied Arnaud Touvoli vom Flughafen Bremen nach Italien abgeschoben (Land seiner Einreise, Drittstaatenregelung).
Arnaud war in seiner Heimat als Künstler und Komponist tätig. Seine eigene Familie und sein Adoptivvater wurden in der Elfenbeinküste ermordet.
Die Trommelgruppe „Trokiwa“ und damit auch Arnaud Touvoli sind Wettbewerbsteilnehmer beim Niedersächsischen Integrationspreis 2014 „Zuflucht Niedersachsen“ zu dem der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil und die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, eingeladen haben. Zur Feier anlässlich der Preisverleihung am 23. Juni 2014 in Hannover wurde Trokiwa bereits eingeladen!
Während der laufenden Abschiebung von Arnaud habe ich mich mit der Bitte um sofortige Intervention an die Niedersächsische Staatskanzlei gewandt, um die Abschiebung des Wettbewerbsteilnehmers Arnaud Touvoli zu verhindern. Ohne Erfolg.
Die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Frau Doris Schröder-Köpf, hat mit Schreiben vom 15. April 2014 durch das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport schriftlich mitteilen lassen, dass sowohl sie selbst als auch das Innenressort bedauern, Pastor Paulus und seine Frau Eva Paulus nicht weiter unterstützen zu können. Der Ministerpräsident hat bisher nicht geantwortet.
Mit Trokiwa hat er in Niedersachsen eine Gruppe gefunden, in der Integration auf Augenhöhe geschieht. Wir haben ihm seine Würde als Musiker und Mensch zurückgegeben und ihm eine Perspektive eröffnet. Bei uns kann er sein musikalisches Wissen und seine besonderen Fähigkeiten weitergeben und in der Öffentlichkeit zeigen. Trokiwa engagiert sich bei ihren Auftritten für Flüchtlinge und Flüchtlingsarbeit, unterstützt Flüchtlingsinitiativen und gibt Benefizkonzerte. In Niedersachsen hat er in der Gruppe „Trokiwa“ wieder eine Aufgabe und  darüber hinaus Familienanschluss gefunden.
Nach der Abschiebung bat er den Ministerpräsidenten und die Landesbeauftragte erneut um Hilfe und Intervention, sich für die Rückholung des Wettbewerbsteilnehmers nach Niedersachsen einzusetzen.
Die Gruppe Trokiwa fordert Herrn Ministerpräsidenten Stephan Weil und die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe Frau Doris Schröder – Köpf erneut auf, im Sinne ihres eigenen Wettbewerbes Fürsprecher und Fürsprecherin für die Integration von Arnaud Touvoli zu sein und ihm in Niedersachsen dauerhaft Zuflucht zu gewähren:
„Machen Sie ernst mit Ihren eigenen Worten und geben Sie Arnaud Touvoli dauerhaft Zuflucht in Niedersachsen:
Unsere Gesellschaft braucht die Menschen mit Migrationshintergrund, die hier leben und zu uns kommen, darunter auch Flüchtlinge. Der Umgang mit Flüchtlingen ist ein Gradmesser dafür, ob es eine Gesellschaft ernst meint mit der Menschenwürde. Flüchtlinge brauchen Fürsprecherinnen und Fürsprecher sowie Unterstützerinnen und Unterstützer, seien es Einzelne, Verbände, oder Initiativen von kirchlicher Seite oder aus anderen Bereichen der Gesellschaft. Sie alle leisten einen wertvollen Beitrag dazu, dass Flüchtlinge vor Ort nachbarschaftlich aufgenommen oder bei Schwierigkeiten unterstützt werden. (Zitat aus dem Flyer „Integrationspreis 2014“ der Niedersächsischen Staatskanzlei)
Mit dem Integrationsprojekt „Trokiwa“ und unserem Engagement für Arnaud setzen wir den Geist Ihrer Worte um. Arnaud Touvoli hatte bereits bei uns eine neue Aufgabe, ein neues Zuhause und damit Zuflucht in Niedersachsen gefunden. Er war bereits integriert!
In Italien droht ihm jetzt die Abschiebung in die Elfenbeinküste, und damit Verfolgung, Gefängnis, Folter und Ermordung.
Was macht es Ihnen so schwer, selbst Fürsprecherin und Fürsprecher zu werden für einen Flüchtling, der in Niedersachsen bereits Zuflucht gefunden hatte und Teilnehmer an Ihrem Wettbewerb ist?“
Unterstützen Sie unser Anliegen, damit  Arnaud Touvoli dauerhaft Zuflucht in Niedersachsen bekommt!
Empfänger: 
Stephan Weil, Ministerpräsident Niedersachsen 
Doris Schröder-Köpf, Beauftragte für Migration und Teilhabe in Niedersachsen 
Boris Pistorius, Innenminister Niedersachsen 
Petition der Kirchenkreistrommelgruppe „Trokiwa“: 
„Zuflucht Niedersachsen für Arnaud Touvoli!“ 

Seit 2013 ist Arnaud Touvoli, ein 25- jähriger Flüchtling aus der Elfenbeinküste Bandmitglied der Trommelgruppe des Kirchenkreises Walsrode „Trokiwa“ (www.trokiwa.de). Die Gruppe unter Leitung von Pastor Hans-Gerd Paulus besteht aus 18 Musikern, darunter 6 Musiker und Tänzerinnen aus der...

Neuigkeiten

  1. 6.000 Unterschriften erreicht
  2. Am Tage vor Arnauds Abschiebung - persönlicher Bericht von Florian S.

    "Mein Name ist Florian und ich bin die letzte Person der Gruppe welche Arnaud noch glücklich in Deutschland gesehen hat. Ich habe Arnaud zum ersten Mal am Vortag seiner Abschiebung getroffen. Seine Lebensfreude ist ansteckend. Wir lachten gemeinsam und er riss mich einfach mit in seiner afrikanischen Lebensfreude. Trotz mancher Kommunikationsprobleme hatten wir ein gemeinsames Sprachrohr: Musik! Wir hörten uns gegenseitig Lieder des anderen Landes auf dem Handy an. Innerhalb weniger Minuten brachte er mir einen Tanzschritt aus einem traditionellen Tanz bei. Nach dem Konzert sind wir zusammen zum Bahnhof gefahren. Am Bahngleis tauschten wir noch unsere Handynummern – in der Hoffnung voneinander zu hören. Wir verabschiedeten uns trotz der Zeitnot sehr herzlich voneinander, obwohl wir uns nur wenige Stunden kannten, nichts davon ahnend, dass es ein Abschied für immer sein könnte…"
  3. Trokiwa sagt Danke für Ihre und Eure Unterschriften! Wir sammeln weiter!

    Trokiwa sagt Danke
    Zuflucht Niedersachsen für Arnaud Touvoli! Unterstützen Sie unsere Onlinepetition! Hier klicken:http://www.change.org/de/Petitionen/wettbewerbsteilnehmer-von-integrationspreis-zuflucht-niedersachsen-abgeschoben?utm_campaign=petition_created&utm_medium=email&utm_source=guides Hören Sie Arnauds Hymne für Flüchtlinge! Klicken Sie hier: https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=CRN0bliumNs Weitere Informationen: www.trokiwa.de
  4. Bundestagsabgeordneter Lars Klingbeil (SPD) wird tätig

    Der Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil (SPD) hat sich an das Niedersächsische Innenministerium gewandt. Ihm wurde mitgeteilt: " ... Aufgrund der Informationen der Unterstützer, wonach Herr Touvoli durch die italienischen Behörden keine Unterkunft erhalten habe, hat Minister Pistorius am vergangenen Freitag telefonisch die zuständige Abteilungspräsidentin des BAMF gebeten, die persönliche Situation des Herrn Touvoli in Italien zu überprüfen. 
    Eine mögliche Wiedereinreise von Herrn Touvoli in die Bundesrepublik Deutschland mittels Visum kann nur die Auslandsvertretung in Italien, die dem Auswärtigen Amt unterstellt ist, prüfen.“
    Aufgrund dieser Informationen hat sich der Bundestagsabgeordnete Klingbeil an das Auswärtige Amt gewandt. Weitere Infos folgen.
  5. Nds. Innenminister Pistorius bittet nun Bundesamt für Migration um Hilfe!

    Nach Aussage der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 3.5.15 hat der Niedersächsische Innenminister Boris Pistorius das Bundesamt für Migartion am 2.5.14 gebeten, "die persönliche Situation des jungen Afrikaners zu überprüfen."
  6. Hilferuf "Zuflucht Niedersachsen für Arnaud Touvoli!" erreicht Bundestag!

    Abschiebung von Arnaud Touvoli -
    Arnaud Touvoli aus der Elfenbeinküste wurde nach Italien abgeschoben! Arnaud ist Wettbewerbsteilnehmer beim Niedersächsischen Integrationspreis 2014 "Zuflucht Niedersachsen" Klicken Sie hier und unterstützen Sie jetzt unsere Onlinepetition an den Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil und die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe Doris Schröder-Köpf "Zuflucht Niedersachsen für Arnaud Touvoli!" hat den Bundestag erreicht.
  7. Hilferuf "Zuflucht Niedersachsen für Arnaud Touvoli!" erreicht Bundestag!

    Der Hilferuf "Zuflucht Niedersachsen für Arnaud Touvoli!" hat den Deutschen Bundestag in Berlin erreicht. 
    Trokiwa folgt damit der Empfehlung der Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe Doris Schröder-Köpf, sich an die zuständigen Bundestagsabgeordneten in Berlin zu wenden. Die Fraktionen und einzelne Bundestagsabgeordnete wurden angeschrieben und um Hilfe gebeten.
  8. Fortsetzung: Runde 2: Aufruf zu öffentlichen Aktionen für Arnaud Touvoli

    Fortsetzung:
    Wir geben deshalb hiermit den Ring frei für die nächste Runde:
    Lassen Sie Ihrer Kreativität und Ihren Begabungen freien Lauf, organisieren Sie Demos vor der Staatskanzlei Niedersachsen, boykottieren Sie die Europawahl (dort wurden Dublin II und III-Gesetze verabschiedet), verbreiten Sie Arnauds Flüchtlingshymne „Donnez-moi une vie – Gebt mir ein Leben“ (YouTube), forcieren Sie unseren Internetaufruf „Zuflucht Niedersachsen für Arnaud Touvoli!“, sammeln Sie Spenden für Arnaud…
    Wir unterstützen alles, was im Rahmen der demokratischen Verfassung der Bundesrepublik zulässig ist.
    Wir selbst werden Arnaud weiter unterstützen, indem wir ihm anwaltlichen, finanziellen und emotionalen Beistand leisten.
    Von Beileidsbekundungen bitten wir jedoch abzusehen.
    Der ganze Text ist unter www.trokiwa.de zum Herunterladen und weiterverbreiten eingestellt!
    Liebe Grüße, 
    Hans-Gerd und Eva Paulus
  9. Runde 2: Aufruf zu öffentlichen Aktionen für Arnaud Touvoli!

    Dies ist unsere letzte Stellungnahme, die wir als Ehepaar Hans-Gerd und Eva Paulus aus eigener Kraft, nur unterstützt durch die Mitglieder unserer Trommelgruppe Trokiwa und die vorzügliche Berichterstattung der Presse, an die Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens richten. 
    Wir sind nunmehr an unsere persönlichen Grenzen gestoßen. Wir verfügen weder über die nötigen Kontakte, noch das nötige Knowhow, noch die finanziellen Ressourcen, die nötige Zeit und Kraft, um darüber hinausgehende Schritte der Öffentlichkeitsarbeit weiterhin alleine leisten zu können. Unser Dank gilt allen, die unsere Arbeit bisher unterstützt haben, sowie den Mitgliedern der Ev.-lutherischen Kirchengemeinde in Venedig, die sich derzeit um Arnaud Touvoli kümmern. 
    Leider sind all unsere kleinen Erfolge nicht zielführend, wenn für die Sicherheit von Arnaud nicht von höherer Stelle die Verantwortung übernommen und für ihn eingestanden wird. 
    Wir geben deshalb hiermit den Ring frei für die nächste Rund!
  10. Offener Brief von Eva Paulus (unter: www.trokiwa.de)

    Eva Paulus wendet sich in Ihrem offenen Brief an den Nds. Ministerpräsidenten Weil, den Nds.Innenminister Pistorius, die Nds. Landesbeauftragte Schröder - Köpf und alle Repräsentanten des öffentlichen Lebens in Europa.
    Derweil folgt Trokiwa dem Rat der Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe Schröder-Köpf, sich an die - Zitat - "zuständigen Bundestagsabgeordneten" zu wenden. Die Fraktionen und einzelne Bundestagsabgeordnete wurden von Trokiwa bereits angeschrieben. Und vorsichtshalber auch gleich der Präsident des Europaparlaments Martin Schulz (PES).
    Hoffentlich kann die "Zuständigkeit" endlich geklärt werden, damit Arnaud Touvoli endlich wieder Zuflucht in Niedersachsen bekommt!
  11. "Donnez-moi une vie - Gebt mir ein Leben!" Flüchtlingshymne von Arnaud!

    Arnaud Touvoli, Eva und Hans-Gerd Paulus haben über die Grenzen der Abschiebung eine Flüchtlingshymne produziert. Pastor Prigge aus Venedig hat es mit Bildern versehen.
    Der Titel lautet "Donnez - moi une vie - Gebt mir ein Leben!"
    Die Hymne ist allen Opfer von Flucht und Vertreibung weltweit gewidmet. Möge die Musik Hoffnung und Frieden schenken, und den Opfern Trost und Mut geben!
  12. 5.000 Unterschriften erreicht
  13. Integration kennt keine Grenzen: Trokiwa besucht abgeschobenes Bandmitglied

    Eva Paulus besucht den am 31.3. nach Italien (Land seiner Einreise/ Drittstaatenregelung) abgeschobenen Musiker Arnaud Touvoli. Beide sind Mitglieder von Trokiwa, der Kirchenkreistrommelgruppe im Kirchenkreis Walsrode (Niedersachsen). 
    Trokiwa ist Wettbewerbsteilnehmer am Niedersächsischen Integrationspreis 2014 „Zuflucht Niedersachsen!“. In der Ev. – luth. Kirchengemeinde Venedig hat Arnaud vorübergehend Zuflucht und Unterstützung gefunden. 

    Im Gottesdienst der Kirchengemeinde dankte Eva Paulus Pastor Prigge, dem Kirchenvorstand und der Gemeinde für die Hilfe und den Beistand, den Arnaud erfährt. „Ich denke, uns verbindet ein gemeinsames Interesse. Wir in Deutschland und Sie in Italien wollen erreichen, dass der Schwebezustand zwischen den Welten, in dem Arnaud sich seit geraumer Zeit befindet, bald einen positiven Ausgang findet.“
    Abschiebung von Arnaud Touvoli -
    Arnaud Touvoli aus der Elfenbeinküste wurde nach Italien abgeschoben! Arnaud ist Wettbewerbsteilnehmer beim Niedersächsischen Integrationspreis 2014 "Zuflucht Niedersachsen" Klicken Sie hier und unterstützen Sie jetzt unsere Onlinepetition an den Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil und die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe Doris Schröder-Köpf Integration kennt keine Grenzen: Trokiwa besucht abgeschobenes Bandmitglied Arnaud Touvoli in Italien Eva Paulus besucht den am 31.3.
  14. Arnauds Erinnerung an seine Abschiebung am 31.3. geschildert von Eva Paulus

    Arnaud kehrt nach Trokiwas letztem Auftritt zu einem Willkommensfest für Flüchtlinge in Hannover – Linden zu seiner Unterkunft zurück. Er ahnt nicht, dass er am nächsten Morgen abgeschoben wird. Er hat nach eigenen Angaben keinen „gelben Brief“ mit dem Datum seiner Abschiebung erhalten. Tatsächlich können wir in den nachträglich in der Unterkunft vorgefundenen umfangreichen amtlichen Dokumenten einen solchen Brief nicht finden. 

    Am Montagmorgen, 31.03., kommen gegen ca. 4 Uhr zwei Polizisten in Uniform und zwei Personen in Zivil, und verschaffen sich selbst Zutritt zu seiner Unterkunft, während er schläft. Erst wollen sie Arnaud ergreifen, doch er verhält sich ruhig. Da lassen sie von ihm ab. Er hat kaum Zeit, etwas mitzunehmen. Die Geschenke und die Karte, die wir ihm zum Geburtstag geschenkt haben, nimmt er mit. Geld hat er keins. Er wird am Airport Bremen nach Venedig abgeschoben.
  15. 4.000 Unterschriften erreicht
  16. Hannoversche Allgemeine Zeitung "Gefeierter Musiker abgeschoben" vom 17.4.1

    Vom Musikerkreis auf die Straße Gefeierter Musiker abgeschoben
    Hannover/Berne. Eine Abschiebung reißt eine Lücke in ein vorbildliches Integrationsprojekt. Sie sind schwarz und weiß, jung und alt, haben ausländische Wurzeln oder nicht - in der Musikgruppe „Trokiwa" trommelt man gemeinsam, egal welcher Herkunft. Die Bewerbung beim diesjährigen Niedersächsischen Integrationspreis des Landes lag nahe. Denn wenn das keine Integration ist, was dann?
  17. Flüchtlingsrat Niedersachsen zum Fall Arnaud Touvoli vom 23.4.14

    Mit einem Bericht von Pastor Prigge, Ev. - luth. Kirche Venedig: 
    http://www.nds-fluerat.org/13289/aktuelles/online-petition-fuer-abgeschobenen-musiker-aus-waldrode/
  18. Montagmorgen, 31.März: Telefonat während Arnauds Abschiebung

    Anruf von E.: „Hallo, hier ist E. Ich bin ein Freund von Arnaud. Er bat mich euch anzurufen.“ „Was ist los?“ „Arnaud wird am Flughafen Bremen nach Italien abgeschoben.“ „Oh, nein!“ „Ihr sollt ihn anrufen.“ „Okay, danke für die Info.“ Ich rufe sofort an: „Arnaud, hier ist Eva, was ist los?“ „Maman, ich bin hier am Flughafen. Die Polizei setzt mich gleich in den Flieger nach Venedig.“ „Oh, nein! Wir kommen sofort dahin.“ „Nein, Maman, die bringen mich jetzt weg.“ „Ich gebe dir Papa, der ist Pastor. Bitte einen Polizisten, dass er mit Papa spricht.“ „Ich versuch’s.“ Mein Mann kann mit einem Polizisten sprechen. Er erklärt ihm, dass Arnaud als Mitglied von Trokiwa Wettbewerbsteilnehmer am Niedersächsischen Integrationspreis „Zuflucht Niedersachsen“ ist. Er fordert den Polizisten auf, die Abschiebung zu stoppen. Der Polizist entscheidet sich dagegen. Bricht das Gespräch ab. Arnaud ist wieder dran: „Ich muss jetzt auflegen.“ „Oh, nein!“ „Maman, ich liebe dich.“ „Ich liebe dich auch….
  19. 250 Unterschriften erreicht

UNTERSTÜTZER

Darum unterschreiben Menschen:

  • Sandra Moll DEUTSCHLAND
    • vor etwa 18 Stunden
    • Likes 0
    Was sich unsere Regierungen herausnehmen - zu entscheiden wo Menschen eine Lebensberechtigung haben und wo nicht - ist eine Unverschämtheit. Die Asylpolitik ist grausam und geht mit Menschen um wie in Zeiten des tiefsten Mittelalters. Sie ist rassistisch und absolut menschenverachtend.
  • Franz Mühlbauer DEUTSCHLAND
    • vor etwa 19 Stunden
    • Likes 0
    spricht für sich, der Hintergrund Arnauds schreit ja zum Himmel
  • Deborah S Phillips BERLIN, DEUTSCHLAND
    • vor etwa 19 Stunden
    • Likes 0
    v.a. solche kleine Orte brauchen Leute wie Arnaud Touvoli...
  • Irmgard Schuster DEUTSCHLAND
    • vor ein Tag
    • Likes 0
    Frau Schröder-Köpf soll nicht nur reden, sondern auch TUN! Geschwätzige Politiker, die im Ernstfall abtauchen, haben wir genug. Außerdem muss Deutschland ein Zufluchtsland für Verfolgte bleiben (oder wieder werde?).
  • Corina Sorger DEUTSCHLAND
    • vor ein Tag
    • Likes 0
    Wo bleiben hier die Menschenrechte?

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post