Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Zurück an Absender - Annahme der Sparpakete verweigert

10. Dezember 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #soziale Gerechtigkeit - gewerkschaftliche Kämpfe


P1010394

 

Zurück an den Absender - so lautete einer der Sprüche, die eine Gruppe von Gewerkschaftern dem CDU Büro auf die Nicolauspakete geschrieben hatte.

-Keine Rente mit 67 - return to sender -
-Hartz4-Reform ->an Uschi von der Laien -
-Bildung für alle
-Arme abzocken - Nö nicht mit uns
-Röttgenstrahlen
-8,50€ Stundenlohn für Merkel

..einige weitere. (siehe Fotos)



Bestimmt waren die Pakete für Herrn Grindel (MdB), Herrn von Danwitz (MdL) und Frau Pieper (Mdl). Die 3 waren allerdings nicht im Büro.

Da der Kreisgeschäftsführer die Pakete nicht annehmen wollte, wurde sie ihm vor die Tür gelegt.


 



Pressemitteilung:   Nikolaus bei der CDU

Kurzfristig überlegten sich Nikolaus und Knecht Ruprecht, die Bundesregierung zu beschenken. Die Roten zogen mit weiteren 12 Jugendlichen und Gewerkschaftern des sozialen Bündnis zu Reinhard Grindels CDU-Büro in Walsrode. Unterm Motto "return to sender" brachten sie die Sparpakete der Bundesregierung zurück. CDU-Geschäftsführer Heinz Kirchfeld hatte Mühe weitere große Geschenke durch die Tür zu bekommen und bat, die Präsente vorm Eingang aufzubauen. Da gabs 1-Euro-Job für den Bundestagsabgeordneten Grindel, radioaktive Röttgen-Strahlen, HARTZ4 für Uschi von der Laien, Knallerbsen für Freiherr von-und-zu. Die Bundeskanzlerin erhält 8,50 Euro Stundenlohn und Wirtschaftsminister Brüderle ein Päcken "NIX". Währenddessen verteilten junge Helfer an Neugierige und Passanten über 200 zuckerfreie ver.di-Lutscher.

Diesen Post teilen

Repost 0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post