Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog

Posts mit #alternative medien tag

radioflora - das Programm für Oktober 2011

30. September 2011 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #alternative Medien

RF1110a.png

 

RF1110b.png

Weiterlesen

radioflora - das Programm für September 2011

28. August 2011 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #alternative Medien

RFP1109.png 

Gedenken an die toten Zwangsarbeiterkinder im Ausländerwöchnerinnenheim Godshorn

Der Verein “Gegen das Vergessen/NS-Zwangsarbeit e.V.” denkt wohl nicht zuletzt an das Wort des

spanischen Philosophen Santajana, der sagte: “Wer sich des Vergangenen nicht erinnert, ist dazu

verurteilt, es nochmal zu erleben!” Im Ausländerwöchnerinnenheim in Godshorn mussten

schwangere Zwangsarbeiterinnen ihre Kinder gebären und wurden dann sofort wieder zur Arbeit

geschickt. Ihre Neugeborenen ließ man verhungern oder machte so genannte “Medizinische

Experimente” mit ihnen. Aus der Sicht der selbsternannten “Herrenrasse” hatte sie das Recht dazu.

Und weil diese Ideologie auch bei den “Neuen Nazis” nicht nur unterschwellig eine Rolle spielt, ist es

dringend nötig immer wieder zu erinnern.

 

 

 

08.09., 18-19 Uhr, Zwangsarbeit in Hannover(Wh. 10.09.14-15 Uhr)

Veranstaltung am 09.09., 14:30 Uhr, Ziegeleistraße, Langenhagen/Godshorn

 

 

Der Papst (und andere Gurus) bei radio flora (19. - 25.9.2011

 

Vom 22.-25. September 2011 will das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche, Josef Alois

Ratzinger (alias Papst Benedikt XVI.), Deutschland besuchen. Die Kosten dieser Missionsreise

werden enorm sein: Allein für Sicherheitsmaßnahmen sind ca. 60 Millionen Euro veranschlagt und

nur für den kirchlich verantworteten Teil des Programms 25-30 Millionen. Ein Großteil dieses Geldes

wird aus Steuermitteln aufgebracht, d.h. auch Nichtkatholiken zahlen mit. Außerdem soll der Papst

im Bundestag sprechen. Obwohl inzwischen rund ein Drittel der Bevölkerung konfessionslos ist, wurde

die Trennung von Kirche und Staat in Deutschland offensichtlich immer noch nicht verwirklicht.

Grund genug für radio flora sich mit Geschichte, Traditionen und Finanzgebaren der christlichen

Kirchen auseinanderzusetzen. Daneben wird auch von anderen religiösen Vereinigungen zu reden

sein. Darüber hinaus gibt es aktuelle Berichte vom heiligen Geschehen sowie göttliche und teuflische

Musik.

 

 

Am 30. September, dem Tag des Flüchtlings im Rahmen der InterkulturellenWoche, findet ab 14:00 

am Schillerdenkmal

eine Kundgebung statt, bei der Menschen mit

Flucht- und Exilerfahrung das Wort ergreifen und Publikum und PassantInnen über ihre Fluchtgründe,

die Situation im Herkunftsland, das Leben in Deutschland und weitere Themen zu berichten.

radio flora wird die Redebeiträge aufzeichnen und in seinem Programm zu einem späteren Zeitpunkt

senden.

 

Weiterlesen

radio flora - Das Programm August 2011

31. Juli 2011 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #alternative Medien

RFP11081.jpg

RFP11082.jpg

RFP11083.jpg

Weiterlesen

radio flora - Das Programm Januar 2011

31. Dezember 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #alternative Medien

Sendungen stellen sich vor

 

Aktuelles, Zeitloses, Gegenöffentliches - bis zu 2 Stunden Zeit

ist jeden 3. Freitag ab 21 Uhr. Themen bisher: Agrargentechnik,

Ökolandbau; Atomkraft; Krieg, Medien und Gewaltfreiheit;

Bluesgeschichte und Antifolk; Medienarbeit von Blinden und

Sehbehinderten; Heinrich Heine; Punk.

Die 1-Frau-Redaktion ist offen für MitmacherInnen. Möglich

ist auch die technische Betreuung deiner / Ihrer Sondersendung

- z. B. Studiogespräche, Interviews über Telefon und / oder

Internet…


Neue Sendung bei radio flora

Easy Rider

Nachrichten, Musik und Veranstaltungshinweise

für Motorradfans

 

Der Redakteur und Moderator dieser Sendung, Thomas Dauke,

berichtet einmal im Monat über kleinere Motorradtreffen, über

die richtige Instandhaltung des Motorrads im Winter, und, und,

und, ... es wird Studiogespräche mit anderen Motorradfans und

Experten geben - und natürlich darf die einschlägige Musik

nicht fehlen.

1. Dienstag im Monat, 19-20 Uhr (Wh. Do drauf, 16-17 Uhr)

 

Geänderte Sendeplätze

 

Seit diesem Monat hat der bisherige ‘Samstagmorgen mit

Pascal und Jan’ eine Stunde Sendezeit hinzubekommen, ist auf

den Sendeplatz samstags, 12-14 Uhr umgezogen und heißt jetzt

Samstagmittag mit Pascal und Jan

 

Deshalb wandert der Wiederholungssendeplatz der griechischen

Sendung Irini auf samstags, 10-11 Uhr und zip-fm - das

Magazin der freien Radios

zieht auf den neuen Sendeplatz freitags, 17-18 Uhr

um.

 

Die Sendung Connection - grenzenlos gute Musik gibt es ab

sofort am 3. Samstag im Monat von 22-24 Uhr zu hören (Wh.

Montag drauf, 13-15 Uhr).

 

Hottes Kummerkasten - die Sendung mit Telefontalk wird

nun immer zweimal im Monat gesendet: am 2. Freitag und am

4. Samstag im Monat jeweils von 20-22 Uhr (Wh. jeweils

Montag drauf, 15-17 Uhr).

 

Musik für den Rekorder - Do, 27.01.2011, 22-24 RF1101.jpgUhr

1.Teil: SBB (Bilesian Blues Band) - Polen

Die grandiose Prog.-Jazz-Art-Rockband aus

Polen wurde 1970 als Bluesband gegründet.

Nach der Trennung von Polens Multiinstrumentalist

Czeslaw Niemen veröffentlichten

sie 1974 ihre erste LP. Diese und die

LP “Sikorki”, auf der Rundfunkmitschnitte

von 1973-75 veröffentlicht wurden, werden in

dieser Sendung vorgestellt.

Weiterlesen

Radioflora - Das Programm Dezember 2010

1. Dezember 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #alternative Medien

RFP1012.JPG

 

3rd American Roots Music Day


2. Weihnachtstag, 26.12.2010, von Acht bis Mitternacht
Der 1st American Roots Music Day am 2.Weihnachtstag 2009
und der 2nd American Roots Music Day am Ostersonntag 2010
haben eine derart große Resonanz gefunden, dass wir am
2. Weihnachtstag dieses Jahres nun die dritte Ausgabe dieser
außergewöhnlichen Musikhistorie senden werden.
Stündlich wechselnde Musikstile und Moderatorinnen und
Moderatoren, die allesamt als ausgewiesene Fachleute ihrer
jeweiligen Genres gelten, werden auch diesen Tag wieder zu
einem informativen Ohrenschmaus bei radio flora machen:
08:00 “It Wasn't God Who Made Honky Tonk Angels”
COUNTRY
Moderation: Lonesome Nighthawk & Inga Lehmann
09:00 Sweet Soul Music - SOUL
Moderation: t.b.a.
10:00 From Be Bop To Cool - JAZZ
Moderation: Hartmut Tenger
11:00 “The March Of Tears”
RED INDIAN FOLK MUSIC
Moderation: Axel Küstner
12:00 “White Man's Blues Traditions” - BLUES/COUNTRY
Moderation: Axel Küstner
13:00 “Blue & Lonesome” - BLUES
Moderation: Lonesome Nighthawk & Inga Lehmann
14:00 The Bop That Never Stopped
ROCK 'N' ROLL & ROCKABILLY
Moderation: Lonesome Nighthawk & Inga Lehmann
15:00 Western Swing - COUNTRY
Moderation: Axel Küstner
16:00 “Smoke My Cigarette”
RISKY SONGS/DIFFERENT STYLES
Moderation: Axel Küstner, Lonesome Nighthawk,
Inga Lehmann, Hartmut Tenger
17:00 “John Coltrane - A Portrait” - JAZZ
Moderation: Hartmut Tenger
18:00 The Begin Of Latin Rock Music In The US - ROCK
Moderation: Jörg Müller
19:00 “The Fugs - A Portrait” - ROCK
Moderation: Gerd Knapienski
20:00 “Blues Lein’ Party” - BLUES
Moderation: Jürgen Beltermann, Thomas Barthold,
Axel Küstner, Lonesome Nighthawk, Inga Lehmann &
Hartmut Tenger

Weiterlesen

radio flora - Das Programm Oktober 2010

1. Oktober 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #alternative Medien

RF1010.jpg

 

RF1010r.jpg

Weiterlesen

Kino achteinhalb - Celle Spielplan Juli 2010

20. Juni 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #alternative Medien

DONNERSTAG
01.07.10

20.00 Uhr

15 Jahre achteinhalb !
OPEN AIR KINO im französischen Garten
in Zusammenarbeit mit der Stadt Celle:

WILLKOMMEN BEI DEN SCH'TIS 
Komödie - Eintritt: 1 Euro
Frankreich 2008, Kinostart: 30. Oktober 2008, 106 Minuten, 
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie/Buch: Dany Boon, mit Kad Merad und Dany Boon
Verleih: Prokino über  20th Century Fox     
FilmhomepageTrailer
, franzoesischer-film.de       
WIKIPEDIA
FilmZPresseschaukulinarische Aspekte im Film   
2009 wurde der Film vom Bundesverband kommunale Filmarbeit mit dem Liliput Preis für herausragende Filmsynchronisation ausgezeichnet. Herausragend hierbei vor allem die Synchronisation von Christoph Maria Herbst -  einem breiteren Publikum alsBernd Stromberg bekannt.
Inhalt:
Philippe, ein gemütlicher Postler, wird von seiner Frau Julie gedrängt, sich endlich von der sonnigen Provence an die noch sonnigere Cote d'Azur befördern zu lassen. Philippes Bemühungen diesbezüglich schlagen kläglich fehl; er wird für zwei Jahre strafversetzt als Postfilialleiter in den äußersten Norden, in das Sibirien Frankreichs zu den Sch'tis.
In der Vorstellung der lebensfrohen Südfranzosen steht der Norden für Bergwerke, für die Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs, für endlosen Nieselregen, Arbeitslosigkeit und miese Stimmung. Der Nordfranzose gilt zudem als geistig zurückgebliebener Hinterwäldler, der Katzen grillt, statt Wein Bier trinkt und dabei die Flaschen im Sekundentakt leert. Extrem-Urlauber und Abenteurer einmal ausgenommen, wäre nie jemand auf die Idee gekommen, einmal selbst in diese jämmerliche Gegend zu reisen. Alles in allem würde man in heutiger Sprache sagen: eine No-Go-Area.
Philippe beißt notgedrungen in den sauren Apfel und zieht als eine Art Fremdenlegionär in den Norden; seine Familie verbleibt im sicheren Süden. Seine Befürchtungen scheinen sich zuerst zu bewahrheiten: die Sch'tis tunken ihren heimischen Maroilles-Käse in den Kaffee (genauer gesagt Muckefuck) damit er (der Käse) weniger stinkt, verbringen ihre Mittagspause an der Frittenbude und reden in einer unverständlichen Mundart, dem Ch´tim, einen Dialekt, der an die Averner in dem gleichnamigen Asterix-Klassikererinnert ("S" wird wie "Sch" und "Sch" wird wie "S" ausgesprochen). Jedoch von der Lebensart, Herzlichkeit, Unkompliziertheit und Gelassenheit der Sch'tis ist Philippe schnell angetan, er erkennt, das Herz sitzt bei den kauzigen, skurrilen Sch'tis am rechten Fleck und man steht füreinander ein.
Die Modernisierung in Form von Neoliberalismus und Globalisierung sind hierher noch nicht vorgedrungen. Kunden werden am Schalter bedient und sind dem Beamten namentlich bekannt, von unpersönlichen Kommunikationsmitteln wie Internet und Mobiltelefon wird kein Gebrauch gemacht. Um sich zu unterhalten, klingelt man an der Tür. Philippe begreift schnell, dass er in eine Art Idylle geraten ist
, er fühlt sich so wohl wie nie zuvor. Also modelt der von außen kommende Postleiter den Betrieb nicht nach seinen gelernten Regeln der Effizienz um, sondern passt sich den Sitten der Einheimischen an - und alle werden damit glücklich. 
Zu Hause im Süden aber glauben sie ihm kein Wort von seinem neuen Glück im Norden – seine Frau hält es für eine tapfere Notlüge gedacht zu ihrer Beruhigung. Die nunmehr ganz liebende Ehefrau erwartet, ja besteht auf die wöchentlichen Katastrophenberichte, um sich danach besonders rührend um ihren Gatten zu kümmern. Die vorher so problembeladene Zweisamkeit läuft so gut wie lange nicht mehr, wenn er am Wochenende "aus dem Gulag" zurückkehrt. Und so pendelt er zwischen seinen neuen Doppelleben: in seinem Sibirien geniesst Philippe unter der Woche seine Freiheit mit den neuen Freunden, zu Hause lässt er sich am Wochenende bedauern, verwöhnen und bewundern. Doch dann beschließt sie, ihn doch mal für eine Woche tapfer in die "Walachei" zu begleiten...
Am Ende der zwei Jahre sagt sein neuer Freund Antoine zu Philippe: 
»Ein Fremder weint zweimal, zuerst, wenn er in den Norden kommt, und dann, wenn er ihn verlässt.«

  
Diese französische Schelmerei (
eine Art Culture-Clash-Komödie) in der Tradition von Jacques Tati Schützenfest, ist als relativ kleine Produktion (mit 10,6 Millionen Euro Produktionskosten) vollkommen überraschend mit 22 Millionen Besucher der erfolgreichste Film aller Zeiten in Frankreich geworden und in Deutschland hat er immerhin die Herzen von über 2,5 Millionen Zuschauern gewonnen.
"Ein echtes Kinovergnügen!" - ZDF Heute Journal
"Ein liebenswert-charmanter warmherziger Wohlfühl-Film, eine leichte aber nicht seichte Komödie
, einfach ein Gute-Laune-Film" - KulturSPIEGEL
    

 

   

SONNTAG
04.07.10

20.00 Uhr

15 Jahre achteinhalb !
OPEN AIR KINO im französischen Garten
in Zusammenarbeit mit der Stadt Celle
SAINT JACQUES... Pilgern auf französisch
Komödie, Roadmovie - Eintritt: 1 Euro
Frankreich 2005, Kinostart: 30. November 2006, Länge: 110 Minuten, FSK: ab 6 Jahre
Regie/Buch: Coline Serreau (Warum nicht! (Pourquoi pas!); Drei Männer und ein Baby)
Coline Serreau hat diese Geschichte als gleichnamigen Roman in Buchform veröffentlicht.
Verleih: Schwarz-Weiss über Die Filmagentinnen
WIKIPEDIA  
Drei zerstrittene Geschwister - eine streitbare Lehrerin, ein strebsamer Unternehmer und ein stets alkoholisierter Tunichtgut - unternehmen gemeinsam eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela, weil sie nur so das Erbe ihrer Mutter antreten können. Im Lauf des beschwerlichen Fußmarschs kühlen sich ihre Gemüter ab, und am Grab des Apostels Jakobus stellt sich so etwas wie Familiengemeinschaft ein. Die Wallfahrt als Reise zu sich selbst in Form eines langsamen Road Movie.
Filmdienst

Coline Serreau hat Legende und Wirklichkeit der seit einigen Jahren wieder aufgeflammten Wanderlust zum Grab des Apostels Jakobus zu einer einfühlsamen Komödie verwoben. Unter dem liebevollen Blick der Regisseurin entwickelt sich das gemächlich, zu Fuß voranstolpernde Roadmovie wie selbstverständlich zu einer Art Allegorie auf die moderne Gesellschaft.“ 

Neue Züricher Zeitung
FilmZ     

 

   

DONNERSTAG
08.07.10

20.00 Uhr

15 Jahre achteinhalb !
OPEN AIR KINO im französischen Garten 
in Zusammenarbeit mit der Stadt Celle
DER HALS DER GIRAFFE
Komödie, Melodram, Roadmovie - Eintritt: 1 Euro
Frankreich 2004, Kinostart: 17. August 2006, Länge: 84 Minuten, FSK: ohne Altersbeschränkung
Verleih: Schwarz-Weiss   
mit Sandrine Bonnaire
Nachdem ein neunjähriges Mädchen die Briefe der angeblich toten Großmutter gelesen hat, "entführt" es seinen Großvater aus einem Pariser Altenheim. Die Mutter im Schlepptau, erzwingt das Kind eine Familienzusammenführung und bringt ein Gebilde aus Lebenslügen zum Einsturz. Erstlingsfilm als präzis beobachtendes Road Movie, das subtil zwischen Komödie und Melodram wechselt und von der entwaffnenden Kraft kindlicher Wahrheitssuche handelt. Gänzlich unaufgeregt erzählt der leise Film seine mitunter ergreifende Geschichte.
FilmZ      

 

   

24.6.-4.8. Sommerferien

 

SOMMERPAUSE

Weiterlesen

radio flora-Programm am 1. Mai 2010 im Internet UND auf der Frequenz UKW 100,0 MHz!

20. April 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #alternative Medien

Sondersendung:
radio flora-Programm am 1. Mai 2010 im Internet
UND auf der Frequenz UKW 100,0 MHz!
RF1005.JPG
08 Uhr: Der 1. Mai: Geschichte und Zukunft
Moderation: Alfred Klose
09 Uhr: Arbeit und Müßiggang
Moderation: Hubert Brieden
10 Uhr: Der 1. Mai in Hannover: Berichte, Interviews
Moderation: Hans Jürgen Hermel
12 Uhr: Internationale Solidarität
- Kampf der Contiarbeiter in Mexiko und Ecuador,
- Soziale Bewegungen im Iran,
- Roma wehren sich gegen Abschiebungen in den
Kosovo,
- Unterdrückung und Gegenwehr in der Westsahara,
- Situation der Kurden in der Türkei und im Irak.
Moderation: Hossein Naghipour, Mechthild Dortmund
14 Uhr: Erwerbslos - nicht wehrlos
Moderation: Andreas Müller
16 Uhr: Frauen / Lesben-Walpurgisbündnis Hannover
Moderation: Mechthild Dortmund
17 Uhr: Arbeiterbewegung im Iran
Moderation: Hossein Naghipour, Javaher Peyman
18 Uhr: Aufrüstung und Antikriegsbewegung in der Region
Hannover
Moderation: Hubert Brieden
19 Uhr: US-amerikanische Protestsongs
Moderation: Gerd Knapienski
20 Uhr: Der Blues und die soziale Frage in den USA
Moderation: Lonesome Nighthawk
21 Uhr: Salomon Finkelstein: ein Holocaust-Überlebender
erzählt
Moderation: Helge Kister
22 Uhr: Mitschnitte der DGB-Kundgebung in Hannover
23 Uhr: www.radioflora.de: Freies Radio im Internet

NEU: Musik für den Rekorder
Vorbild für diese neue Sendung bei radio flora ist die gleichnamige
Jugendsendung “DT 64” des damaligen DDR-Radios. Das Konzept der Sendung
sieht vor, nach kurzer Vorstellung des Backgrounds des jeweiligen
Künstlers, ganze LPs (A&B-Seite) durchgängig zu spielen.
Die erste Sendung widmet sich dem polnischen Musikgenie Czeslaw Niemen
(† 2004). Portrait des “großen Abwesenden” der polnischen Musik.
--
radio flora - im Internet unter radioflora.de

Weiterlesen

Sachsen: Freie Radios abgeschaltet

19. April 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #alternative Medien

 

GEZ 17.04.2010 18:25 
Heute 12 Uhr wurden die sächsischen Freien Radios abgeschaltet - Radiosender Apollo gibt Auftrag - Media Broadcast führt aus - SLM schaut zu - Medienfreiheit geht baden - Eine Zensur findet nicht statt.
In Sachsen wurden heute die Sendeleitungen der Freien Radios unterbrochen.
Das heißt im Sendezeitfenster der freien Radios ColoRadio, Radio-Blau
und Radio-T läuft momentan Stille über den Äther.
Die Sendelizenz dieser nichtkommerziellen Lokalradios (NKL) in Sachsen wird missachtet.
Der Betreiber von Apollo-Radio gab Abschaltung bei Telekom-Media-Broadcast in Auftrag.
Die kommerziellen Privatradios in Sachsen, die das Apollo-Radio-Kartell
betreiben, wollen damit Gelder für Sende- und Leitungskosten erpressen.
Allerdings haben die drei freien Radios in Sachsen keinerlei Vertrag mit
der Betreiberin von Apollo - der Sächsischen Gemeinschaftsprogramm GmbH & Co. KG.
Damit gibt es auch keine Zahlungsverpflichtung.

Die Betreiber von Apollo hatten sich bei der Erteilung (2004) ihrer
Sendeerlaubnis verpflichtet, die Sende- und Leitungskosten der
nichtkommerziellen Lokalradios zu übernehmen.
Diese "Sächsische Lösung" konnte als Legitimation des Kartells "Apollo"
angesehen werden.
Die Privatradios Regiocast (Radio PSR/R.SA), BCS (Hitradio RTL/Sachsen Funkpaket) und Energy Sachsen gründeten Apollo, um weitere Konkurrenz im kommerziellen, privaten Sektor bei der Frequenzausschreibung der Mantelfrequenz der freien Radios auszustechen.*[1]
Da jetzt für "die Privaten" die Gefahr einer neuen Frequenzausschreibung
auf UKW weggefallen ist, schickt der Betreiber von Apollo Rechnungen an
die nichtkommerziellen, freien Radios, um diese und das verlustreiche
Mantelprogramm loszuwerden.
Die Sächsiche Landesmedienanstalt (SLM) hat bisher, mit der Behauptung
kein Geld für private, nichtkommerzielle Radios ausgeben zu dürfen, die
Übernahme der Sende- und Leitungskosten abgelehnt und betätigt sich
weiterhin bei der Förderung des kommerziellen, privaten Rundfunks aus
GEZ-Mitteln.
Die Ausstrahlung durch Telekom-Media-Broadcasting kostet ca. 40.000 EUR pro Jahr für alle drei freien Radios. Peanuts im Gegensatz zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk aber auch zur Förderung des kommerziellen, privaten Rundfunks.
In anderen Bundesländern ist die Übernahme der Sende- und Leitungskosten für die nichtkommerziellen Radios selbstverständlich.


Die Radios senden weiter im Internet-Stream.

*[1]
 http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Apollo_radio&stableid=73225540

Links:
Rette dein freies Radio:
 http://radio.fueralle.org/

ColoRadio Dresden:
stream.coloradio.org
www.coloradio.org

Radio-T Chemnitz:
 http://www.cms.radiot-chemnitz.de/

Radio Blau Leipzig:
 http://www.radioblau.de/

Die Trotz der Stille im Äther wirbt die Meda Broadcast:
"Wir sorgen dafür, dass Botschaften ihre Empfänger erreichen. 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr. Mit einer Zuverlässigkeit, die in diesem Segment vorbildlich ist."
[Zitat: http://www.media-broadcast.com/de/hoerfunk/ukw.html]

Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Weiterlesen

radioflora - Programm April 2010

31. März 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #alternative Medien

RF1004.JPG

2nd American Roots Music Day
1892 – 1990 Hundred Years of American Roots Music
Ostersonntag, 04.04.2010, von Acht bis Mitternacht

Der ‘American Roots Music Day’ am 2. Weihnachtstag 2009 bei radio flora
hat derart großen Anklang gefunden, dass wir am Ostersonntag eine zweite
Ausgabe dieser außergewöhnlichen Musikhistorie senden werden.

Stündlich wechselnde Musikstile und Moderatoren, die allesamt als
ausgewiesene Fachleute ihrer jeweiligen Genres gelten, werden auch
diesen Tag wieder zu einem informativen Ohrenschmaus bei radio flora machen:

08:00 „It Wasn’t God Who Made Honky Tonk Angels“ – Country Music
Moderation: Lonesome Nighthawk
09:00 „Alons à Lafayette“ – Cajun Music
Moderation: Lonesome Nighthawk
10:00 „I’ve Heard It Through The Grapevine“ – Soul
Moderation: Olaf Borrmann, Frank Gottke
11:00 „Jazz The World Forgot“ – archaischer Jazz
Moderation: Axel Küstner
12:00 „‘round Midnight“ – Modern Jazz
Moderation: Hartmut Tenger
13:00 „Hawaiian Hula“ – Hawaii Music
Moderation: Axel Küstner
14:00 „Rare Enough To Kill“ – Blues
Moderation: Lonesome Nighthawk
15:00 „Medicine And Minstrel Shows“ –
Vorformen des Blues
Moderation: Axel Küstner
16:00 „Rare + Absurd“ – Different styles
Moderation:
Lonesome Nighthawk / Axel Küstner / Hartmut Tenger
17:00 „Go Cat Go“ – 50’s Rock ‘n’ Roll + Rockabilly
Moderation: Lonesome Nighthawk
18:00 „Garage Band Of The 60’s“
Moderation: Jörg Müller
19:00 „Girls Groups Of The 60’s“
Moderation: Gerd Knapienski
20:00 Blues Lein’ Party
Moderation: Blues Lein’-Team

Weiterlesen
<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>