Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog

Posts mit #bergen belsen tag

Rückkehr der letzten Überlebenden - Gedenken an die Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen vor 65 Jahren

18. April 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Bergen Belsen

BZ100415.JPG

 

Quelle: Böhme Zeitung 15.04.2010

Weiterlesen

Jugendcamp mit internationalen Teilnehmern

7. April 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Bergen Belsen

CK100328.jpg

 

Quelle: Celler Kurier 28.03.2010

Weiterlesen

Aus der Geschichte für heute und morgen lernen

7. April 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Bergen Belsen

WZIWC100303.PNG

 

„Aus der Geschichte für heute und morgen lernen“
Wieder „Internationales Jugendworkcamp“ in Bergen-Belsen / Rund 70 Teilnehmer aus neun Ländern

Walsrode/Bergen-Belsen.
Beim Stadtrundgang in Celle
erfuhren die Teilnehmenden,
wie der Widerstand der
Arbeiterbewegung
von den Nazis
verfolgt wurde, wer die Synagoge
zerstörte und wer als
Nazi-Verbrecher nach dem
zweiten Weltkrieg problemlos
Karriere machen
konnte.
Bis heute noch
sind viele Straßen
in Celle nach damaligen
Nationalsozialisten benannt.
Die Geschichte des Holocaust,
erzählt von ehemaligen
Häftlingen, bewegte tief die
Gefühle. Yvonne Koch kam
als Kind ins KZ und sah täglich
den Tod. Salomon Finkelstein
berichtete über Folter
und Mord, medizinische Versuche
und schließlich die Befreiung.

„Das ist eindrucksvoller
als jedes Schulbuch“, bestätigte
die 17-jährige Anika.
Handwerklich wurde an einer
Denk-Station für den „Erinnerungsweg“ gearbeitet. Sie
erinnert an die sechs Kilometer
lange Stecke von der Bahnrampe
ins Lager, über die sich
die völlig ausgemergelten
Häftlinge zu Fuß schleppten.
Nicht besser ging es den gefangenen
Soldaten der Roten
Armee, die ohne ein Dach
überm Kopf in Erdlöchern
hausten und zu Zehntausen-

den
in den Lagern am Truppenübungsplatz
Bergen starben.
Die Jugendlichen aus
Russland und Belarus gestalteten
auf dem sowjetischen
Kriegsgefangenenfriedhof
in Belsen-
Hörsten
daher auch eine Gedenkfeier.
In Ostenholz erläuterte der
Bad Fallingbosteler Ratsherr
Egon Hilbich zudem die Geschichte
und militaristische
Gegenwart des größten westeuropäischen

Truppenübungsplatzes.
Aktuell beschäftigte
sich das Workcamp auch
mit dem vermehrten Einfluss
von Neonazis in der Heide
und in anderen europäischen
Ländern. Horst Kröger aus
Walsrode und Charly Braun
vom DGB-Niedersachsen
wissen, warum im Workcamp
so viele internationale
Freundschaften geschlossen
werden: „Wir haben in diesen
Tagen gemeinsam intensiv gearbeitet
und auch gefeiert.“

 

Quelle: Walsroder Zeitung 30.03.2010

Weiterlesen

Aus der Geschichte für heute und morgen lernen

7. April 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Bergen Belsen

WM100407.jpg

 

Quelle: Walsroder Markt 07.04.2010

Weiterlesen

16. internationales jugendworkcamp bergen-belsen 22.03-01.04.2010

15. Februar 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Bergen Belsen

IWC1.JPG
Vom 22. März -01. April findet auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers
Bergen-Belsen das internationale jugendworkcamp bergenbelsen
statt, an dem Du mit 50-60 Jugendlichen aus verschiedenen
Ländern teilnehmen kannst.
Im Workcamp kannst Du die Geschichte des ehemaligen
Konzentrationslagers erforschen, dabei mit Zeitzeugen sprechen, auf
dem Erinnerungsweg und mit Büchern und Schriftstücken in der
Gedenkstätte arbeiten. Du kannst künstlerisch oder journalistisch
arbeiten und Dich über Strukturen und Umtriebe der wachsenden
Neonaziszene sowie alltäglichen Rassismus informieren, um Strategien
dagegen zu entwickeln. Und nebenbei kannst Du viele spannende Menschen
aus vielen verschiedenen Ländern kennen lernen!
Anmelden kannst Du Dich alleine oder mit mehreren, Mindestalter ist 16
Jahre. Mehr Infos: www.jugendarbeit-in-bergen-belsen.de
Wir freuen uns, wenn Du mitmachst!
Das IWC ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen der AG Jugendarbeit in
Bergen-Belsen im Landesjugendringes Niedersachsen e.V, der Gedenkstätte Bergen-
Belsen und der AG-Bergen-Belsen e.V., finanziert durch die Stiftung
niedersächsische Gedenkstätten.

IWC2.JPG

Weiterlesen

Erinnerungen an Miep Gies

19. Januar 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Bergen Belsen

Liebe Freunde,

 

mit großer Trauer habe ich heute morgen vom Tod Miep Gies erfahren. Sie starb am 11. Januar 2010 im Alter von 100 Jahren in ihrem Wohnort Hoorn. Meine Begegnungen mit ihr in Berlin und Amsterdam haben mich immer bestärkt, dass jeder Mensch Courage zeigen kann und muss. Sie selbst sagte immer, dass sie keine Heldin war:  'Ich habe getan, was ich tun musste. Punkt aus.' Ich wünsche mir, dass das Gedenken an Miep Gies, weiter viele Menschen zu aktiver Menschlichkeit motiviert.

 

Miep Gies war für Anne Frank, ihre Familie und die weiteren Untergetauchten Beschützerin, Ernährerin und oft auch Trösterin. Es ist aus meiner Sicht viel zu unbekannt, dass Miep Gies nicht nur zwischen 1942 und 1944 in dem Amsterdamer Hinterhaus die Eingeschlossenen versorgte, sondern auch nach der Verhaftung im Gestapo-Hauptquartier versuchte, alle zu retten. Mit ihrem Mann arbeitete sie aktiv im Widerstand. Nur durch ihrem - für sie wohl kleinen, selbstverständlichen - Schritt gemeinsam mit Bep Voskujil die Tagebücher von Anne Frank in ihrem Schreibtisch zu verstecken, konnte Otto Frank das Tagebuch veröffentlichen.  Das Untertauchen, der Verrat, die Deportation der Untergetauchten in Vernichtungslager und der Tod von sieben der acht Verfolgten hinterließen bei Miep Gies tiefe Wunden. Diese Ereignisse, die Veröffentlichung des Tagebuchs der Anne Frank und die Eröffnung des Hinterhauses als Museum haben ihr weiteres Leben zu einem wesentlichen Teil bestimmt.

 

Wir werden Ihr Andenken in Ehren halten, unsere Gedanken sind bei ihrem Sohn und ihren Enkelkindern.

 

Im Anne Frank Zentrum ist ein Kondolenzbuch ausgelegt. Es gibt aber auch online unter www.annefrank.de die Möglichkeit, Beileid auszusprechen. Das Anne Frank Zentrum wird am kommenden Sonntag (17. Januar 2010) um 11 Uhr in einer kleinen Matinee an Miep Gies erinnern. Dabei wird auch der Film über Sie "Meine Zeit mit Anne Frank" gezeigt.

 

Mit bewegter Trauer

 

 

Thomas Heppener

-Direktor-

 

 

___________________________________________________________________

 

Anne Frank über Miep Gies - eine kleine Auswahl (denn fast hundertmal erwähnt Anne Miep im Tagebuch):

 

"Miep schleppt sich ab wie ein Packesel. Fast jeden Tag treibt sie irgendwo Gemüse auf und bringt es in großen Einkaufstaschen auf dem Fahrrad mit. Sie ist es auch, die jeden Samstag fünf Bücher aus der Bibliothek bringt. Sehnsüchtig warten wir immer auf den Samstag, weil dann die Bücher kommen, wie kleine Kinder auf ein Geschenk." 11.7.1943

 

"Miep sagt oft, dass sie uns beneidet, weil wir hier Ruhe haben. Das kann schon stimmen, aber an unsere Angst denkt sie sicher nicht." 8.11.1943

 

"Miep hat einen wunderbaren Weihnachtskuchen gebacken, auf dem "Friede 1944" stand." 27.12.1943

 

"Du siehst, dass Miep ihre Versteckten keine Minute vergisst, denn sie hat sich gleich Namen und Adressen von diesen Leute notiert, für dne Fall, dass etwas passiert und man gute Niederländer nötig hat." 8.5.1944


Miep Gies (1909 -2010).

Kondolieren | Einträge ansehen

Weiterlesen

Briefe von Miep Gies

19. Januar 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Bergen Belsen

MiepGies1.JPG



MiepGies2
Weiterlesen

Helferin von Anne Frank mit 100 Jahren gestorben

12. Januar 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Bergen Belsen

Helferin von Anne Frank mit 100 Jahren gestorben

Erschienen am 12. Januar 2010
Miep Gies war die letzte noch lebende Helferin der jüdischen Familie Frank (Foto: dpa)
Miep Gies war die letzte noch lebende Helferin der jüdischen Familie Frank (Foto: dpa) Vergrößern
Die Helferin von Anne Frank und Retterin ihres weltberühmten Tagebuchs ist tot. Die in Österreich geborene Wahl-Holländerin Miep Gies sei am Montagabend in einem niederländischen Pflegeheim einer kurzen Krankheit erlegen, teilte ihr Sohn Paul Gies mit. Im nächsten Monat wäre sie 101 Jahre alt geworden.

Sie war die letzte noch lebende Helferin der jüdischen Familie Frank, die sich im Zweiten Weltkrieg in einem Amsterdamer Hinterhaus versteckt hatte bis sie verraten und von den Nazis in Konzentrationslager deportiert wurde. Unter ständiger Lebensgefahr hatte Gies die Franks und weitere versteckte Juden versorgt.

 

Das Leben der Anne Frank

Gies nahm das Tagebuch an sich
Die am 15. Februar 1909 als Hermine Santrouschitz in Wien geborene Helferin bewahrte das Tagebuch, das Anne von 1942 bis 1944 als junges Mädchen im Hinterhaus in der Prinsengracht 263 geschrieben hatte, vor dem Zugriff der Gestapo. Nur Stunden nach der Verhaftung der Franks ging Gies am 4. August 1944 noch einmal in das Versteck und nahm die Aufzeichnungen an sich.

 

 


 

Ein einziger Überlebender

Anne Frank starb Anfang März 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen an Typhus - kurz vor ihrem 16. Geburtstag und nur wenige Wochen vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Nach dem Krieg übergab Miep Gies das Tagebuch an Anne Franks Vater Otto, der als einziges Familienmitglied den Holocaust überlebte. Er sorgte Jahre später für die Veröffentlichung der Aufzeichnungen seiner Tochter, die seitdem immer wieder Menschen in aller Welt tief bewegen.

Die bewegenden Aufzeichnungen der 16-jährigen Anne Frank: Das Mädchen starb im KZ Bergen-Belsen an Typhus (Foto: dpa)
Die bewegenden Aufzeichnungen der 16-jährigen Anne Frank: Das Mädchen starb im KZ Bergen-Belsen an Typhus (Foto: dpa) Vergrößern

"Miep schleppt wie ein Packesel"

Über die Helferin hatte Anne Frank am 11. Juli 1943 in ihr Tagebuch geschrieben: "Miep schleppt sich ab wie ein Packesel. Fast jeden Tag treibt sie irgendwo Gemüse auf und bringt es in großen Einkaufstaschen auf dem Fahrrad mit. Sie ist es auch, die jeden Samstag fünf Bücher aus der Bibliothek bringt. Sehnsüchtig warten wir immer auf den Samstag, weil dann die Bücher kommen, wie kleine Kinder auf ein Geschenk."

Helferin vielfach ausgezeichnet

Gies wurde vielfach geehrt - unter anderem durch den Staat Israel, mit dem niederländischen Ritterorden von Oranien-Nassau sowie mit dem Bundesverdienstkreuz I. Klasse. Im Oktober vergangenen Jahres benannte die Internationale Astronomische Union einen Asteroiden nach Miep Gies.

Glückwünsche aus aller Welt

Die 100-Jährige lebte seit einiger Zeit zurückgezogen in ihrem Haus in der niederländischen Provinz Friesland, zuletzt jedoch in einem Pflegeheim. Zu ihrem letzten Geburtstag hatte sie Grüße und Glückwünsche aus allen Teilen der Welt bekommen. Bis ins hohe Alter berichtete sie immer wieder bei öffentlichen Auftritten über ihre Erlebnisse mit Anne Frank und die Verfolgung der Juden in den Niederlanden durch die deutschen Besatzer.
Weiterlesen

"Generalplan Ost" Ausstellung in Gedenkstätte Bergen-Belsen

30. September 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Bergen Belsen


Quelle: Heide-Kurier 27.09.2009
Weiterlesen

Sonntag, 20. September 2009 | 11.00 Uhr | Häftlinge aus Frankreich im „Aufenthaltslager“ Bergen-Belsen

10. September 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Bergen Belsen

Sonntag, 20. September 2009 | 11.00 Uhr
Häftlinge aus Frankreich im „Aufenthaltslager“ Bergen-Belsen
Führung mit Janine Doerry durch das Dokumentationszentrum und über das Gelände des ehemaligen Lagers
Anmeldung nicht erforderlich
Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen



Weiterlesen
<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>