Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog

Posts mit #kampf gegen nazis hannover tag

Bündnis gegen den Naziaufmarsch am 12. 09. 2009 in Hannover

10. September 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

 Bündnis gegen den Naziaufmarsch am 12. 09. 2009 in Hannover
An: 
Datum: Mittwoch, 9. September 2009, 17:55

Guten Tag liebe Freundinnen und Freunde, liebe Kollegen und Kolleginnen,

das Verwaltungsgericht Hannover hat jetzt entschieden: Die NPD darf am 12.09. nicht in die Innenstadt, sie darf maximal eine Runde in der Südstadt drehen (siehe Auszüge aus dem Beschluss des VG unten).

Das Bündnis "bunt statt braun" wird wie geplant seine Kundgebung am 12.09. um 10:30 Uhr auf dem Klagesmarkt beginnen, diese nach mehreren Kurzbeiträgen um 11:30 Uhr beenden.

Es werden u.a. zu Wort kommen: Martin Kind (Hannover 96-Chef und Unternehmer), Jürgen Hohmann (Landesvorsitzender ver.di), Hauke Jagau (Regionspräsident), Katarzyna Adamczyk (Migrantin, aktive Gewerkschafterin), Thomas Höflich (Ev.-Lutherische Kirche, amtierender Stadtsuperintendent), Martin Kramer (avanti), Martin Tenge (Katholische Kirche, Propst)

Die anschließende Demonstration führt gemäß Auflage der Polizei zum Trammplatz und wird dort beendet werden.
Anschließend bleibt es allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern überlassen, ob sie der Einladung der Südstädter in die Südstadt folgen wollen.

Achtung: Für unsere Demonstration werden noch Ordnerinnen und Ordner gesucht! Wer mitwirken möchte, sollte sich am 12.09.2009 ab 09:30 Uhr an der Bühne einfinden und sich die Aufgaben kurz erklären lassen.

Ansonsten freue ich mich darauf, Euch und Sie alle am 12. 09. auf dem Klagesmarkt anzutreffen. Bringen Sie Ihre Nachbarn und Freunde mit, denn 'bunt statt braun' - das geht uns alle an!

Viele Grüße

Sebastian Wertmüller

Ein wichtiger Hinweis noch: 
SAY NO – Rave Against Fascism!
Freitag, 11. 09. 2009, 15:30 Uhr ab dem Klagesmarkt
Weitere Informationen...
 
-
--------------------------------------------------------------------------

In der Südstadt hat sich ein sehr reges Bürgerbündnis zusammengefunden. Hier Auszüge aus deren Pressemitteilung vom 09.09.2009:
"SÜDSTADT UND BULT - BUNT STATT BRAUN.
(...)
In zwei Protestversammlungen am 27.8. und 3.9. 2009 haben sich Menschen aus dem Stadtbezirk Südstadt-Bult zusammengefunden und mit sehr viel Phantasie Vorschläge für friedliche Protestaktionen gegen den Nazi-Aufmarsch diskutiert. So werden die Kirchenglocken in der Südstadt und auf der Bult um 12.00 Uhr gemeinsam läuten und für den gesamten Stadtbezirk unüberhörbar auf die Proteste einzustimmen. 
Die Aktionen in der Südstadt und auf der Bult sind geprägt von Vielfalt und Gemeinsamkeit. So haben alle im Stadtbezirksrat vertretenen Parteien, fast alle Kirchengemeinden und das Wirtschaftsforum Südstadt eine gemeinsame Protesterklärung verabschiedet, die am 10. September im Stadtanzeiger Süd erscheinen wird.
Die Menschen am Rande der Nazi-Aufmarsch-Route sind aufgerufen, der NPD und ihren braunen Kameraden am 12. September zwischen 12.00 und 19.00 Uhr einen lautstarken und bunten Empfang zu bereiten. Eine Arbeitsgruppe hat dazu eine Reihe von Vorschlägen erarbeitet, die allen Anwohnerinnen und Anwohnern mit Flugblättern zugestellt worden sind. 
(...)
Am Rande der Aufmarsch-Route schließlich werden Schilder installiert, die die Nazis darauf hinweisen, dass sie mit jedem Meter, den sie hinter sich bringen, Geld für die Aussteiger-Organisation EXIT „erlaufen“. Zu diesem Zweck ist das Exit-Sonderkonto 1905325363 bei der Sparkasse Hannover (BLZ 25050180) eingerichtet worden."

---------------------------------------------------------------------------

und hier die Entscheidung der Verwaltungsgerichtes in Auszügen:

"
NPD-Eilantrag im Wesentlichen abgelehnt  
 Verwaltungsgericht billigt Routenführung der Polizeidirektion 

 

Mit Beschluss vom 09.09.2009 hat die 10. Kammer des Verwaltungsgerichts Hannover den Eilantrag des Veranstalters einer Wahlkundgebung, die die NPD am 12.09.2009 in Hannover durchführen möchte, zum überwiegenden Teil abgelehnt.
 

Insbesondere billigte das Gericht die Entscheidung der Polizeidirektion (PD) in einer versammlungsrechtlichen Auflage, den Antragsteller auf eine Route in der Südstadt zu verweisen. Dies sei zur Vermeidung von Personen- und Sachschäden und zur Ermöglichung der Durchführung der Veranstaltung erforderlich, weil die NPD-Veranstaltung eines umfassenden polizeilichen Schutzes bedürfe. Der vom Veranstalter geplante Aufzug durch die Innenstadt zöge eine erhebliche Gegenmobilisierung mit der Gefahr schwerer gewaltsamer Auseinandersetzungen und Ausschreitungen mit sich. Die Kammer folgt damit der Einschätzung der PD, dass sowohl auf der angemeldeten Route durch die Innenstadt als auch auf den vom Antragsteller angegebenen Alternativrouten die öffentliche Sicherheit mit den zur Verfügung stehenden 2.300 Einsatzkräften nicht gewährleistet werden könne. Die Route durch die Innenstadt sei zwar attraktiver, die NPD könne sich aber auch auf der Alternativroute öffentlichkeitswirksam präsentieren. 

 

Die PD habe auch in Bezug auf die Gegendemonstrationen ein schlüssiges Gesamtkonzept vorgelegt und dabei die Interessen der NPD ausgewogen berücksichtigt. Die PD habe die beabsichtigte Routenführung der DGB-Veranstaltung erheblich reduziert und mehrere von der Partei Die Linke im Bereich der Aufzugsstrecke der NPD angemeldete Versammlungen untersagt. Die DGB-Versammlung führe zwar durch die Innenstadt; es sei aber nachvollziehbar, dass ein DGB-Aufzug in Bezug auf die erforderlichen Einsatzkräfte nicht mit einer NPD-Demonstration vergleichbar sei.

 

Die Route der NPD-Demonstration verläuft vom Braunschweiger Platz (Auftaktkundgebung) - Marienstraße - Berliner Allee - Kestnerstraße - Stadtstraße - Bultstraße - Braunschweiger Platz (Abschlusskundgebung).

Aktenzeichen: 10 B 3462/09 und 10 B 3668/08"

---------------------------------------------
DGB-Region Niedersachsen-Mitte

Weiterlesen

SAY NO – Rave Against Fascism! Freitag, 11. 09. 2009, 15:30 Uhr

10. September 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

SAY NO – Rave Against Fascism!       

Freitag, 11. 09. 2009, 15:30 Uhr

Nach ihrem Desaster am 1. Mai, unternehmen die ewig Gestrigen am 12.9. einen erneuten Anlauf, ihren braunen Müll durch Hannovers Straßen zu tragen. Nicht mit uns! Auch dieses Mal stellen wir uns dem entschlossen entgegen!

 

Am 11.09. ab 15.30 Uhr startet zur Einstimmung Hannovers erster NoNazi-Rave am Klagesmarkt, um auf den am 12.09.09 stattfindenden Demonstrationszug der Neonazis aufmerksam zu machen! Kommt mit, tanzt mit und zeigt den Faschos, dass es für ihre menschenverachtende Ideologie in Hannover keinen Platz gibt!

SAY NO – Rave Against Fascism!

An den Turntables:

 

Mr. Phonky

Niels Niemann

Florian Amsel

Pace & Badmosphere

Ralf Racoon

esté & march

Alexander Harre

u.v.a… !

 

Gemeinsam werden wir den Naziaufmarsch verhindern!

 

Abschlusskundgebung ist am Küchengarten!!!!!!

 

SAY NO – Rave Against Fascism!

 

 

Die Route Start: 15.30 Uhr -- Am Klagesmarkt ::: Eröffnungssrede --> Christuskirche --> Engelbosteler Damm --> Kopernikusstraße --> Vahrenwalderstraße --> Hamburger Allee --> Raschplatz (Kaufland) --> Lister Meile --> Kurt-Schuhmacher Str. --> Schillerstraße --> Schillerdenkmal ::: Kundgebung --> Am Marstall --> Am Hohen Ufer --> Goethestraße --> Goethekreisel ::: Kundgebung --> Braunstraße (Glocksee) --> Spinnereistraße --> Limmerstraße --> Köthener Holtzweg --> Nieschlagstraße --> Davenstedter Straße --> Lindener Marktplatz ::: Kundgebung --> Stephanusstraße --> Küchengarten ::: Abschlußkundgebung -- Ende: 22.00 Uhr!

Weiterlesen

Linden-Limmer tritt den Nazis entgegen: Am 12.09. um 9 Uhr auf dem Küchengarten

8. September 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

erneut ist Hannover herausgefordert, den Nazis entgegen zu treten. Und wieder werden Linden und Limmer der brauen Bedrohung ein ganz besonders buntes und deutliches Zeichen gegenüber stellen:

Wir versammeln uns diesen
Samstag, 12.09.09 
um 9 Uhr auf dem Küchengarten-Platz
.
Gemeinsam marschieren wir dann zur Kundgebung auf dem Klagesmarkt
und schließen uns der großen Demonstration BUNT STATT BRAUN an.

Unser Protestzug vom Küchengarten zum Klagesmarkt soll ein großer bunter Lind(en)wurm gegen Faschismus und Rassismus sein. Friedlich, frei, demokratisch und überparteilich. An diesem Vormittag findet kein Wahlkampf statt. Gemeinsam wollen wir den ewig Gestrigen widerstehen.

Verbreitet den Aufruf weiter. Bringt Freundinnen und Freunde, Nachbarinnen und Nachbarn mit. Kommt bunt, habt Fahnen, Banner und Wimpel dabei. Niemand soll Angst haben, niemand soll allein sein, wenn sie oder er sich für Demokratie und gegen rechte Ideologien einsetzt.

Ich freue mich auf eure Begleitung
Weiterlesen

Mi. 2. September 2009 | ab 15 Uhr | Bahnhofsstrasse (vor Kaufhof)

31. August 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Am 1. Mai gab es einen skandalösen Polizeieinsatz in dessen Verlauf ca.
400 Menschen hinter dem Hauptbahnhof von Hannover eingekesselt wurden.
Die Polizei hatte diese Menschen aus einem Zug geholt, der von Verden
nach Hannover fuhr. Hier hatte kurz zuvor eine antifaschistische
Demonstration stattgefunden.
Die Menschen wurden zunächst über mehrere Stunden ohne Zugang zu Wasser
und Nahrungsmitteln am ZOB festgehalten. Später wurden auch vor dem
Hauptbahnhof NazigegnerInnen eingekesselt. Hierzu auch ein Artikel auf
unserer Homepage unter
http://www.antifa-hannover.de/2009/06/1-mai-2009-nachspiel/

Da am 12. September erneut Nazis in Hannover marschieren wollen und
erneut davon auszugehen ist, dass die Polizei vor allem NazigegnerInnen
mit Repression überzieht, soll mit Redebeiträgen, Flugblättern und
Infotischen bei einer Kundgebung in der hannoverschen Innenstadt über
diese Vorgänge informiert werden.

Kommt zahlreich!

Mi. 2. September 2009 | ab 15 Uhr | Bahnhofsstrasse (vor Kaufhof)

Wir bitten euch diesen Termin nach euren Möglichkeiten (Verteiler,
Internetseiten usw.) bekannter zu machen.

Wir sehen uns am Mittwoch.

Mit antifaschistischen Grüßen!
--
Antifaschistische Aktion Hannover [AAH]
c/o Infoladen, Kornstr. 28-30, 30167 Hannover
Weiterlesen

12. September 2009 Hannover NAZIAUFMARSCH VERHINDERN

23. August 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Weiterlesen

Linke planen Heß-Protest - Aktion vor Jugendzentrum - 17.08.2009

15. August 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover


Quelle: HAZ 13.08.2009






Am kommenden Montag jährt sich der Todestag des NS-Kriegsverbrechers und
Hitlerstellvertreters Rudolf Heß. Nazis rufen im Internet zu einer
bundesweiten Flashmob-Aktion auf, um an den sogenannten
"Friedensflieger" mit dem öffentlichen Verlesen seiner letzten Worte des
Prozesses vor dem Nürnberger Kriegsverbrechertribunal zu ehren.
Nach der Verkündung seiner lebenslangen Haftstrafe sagte Heß unter
anderem: "Stünde ich wieder am Anfang, würde ich wieder handeln wie ich
handelte."

In Hannover soll der Flashmob vor dem Unahängigen Jugendzentrum Korn in
der Kornstraße stattfinden.

Die Aktion der Nazis ist somit nicht nur eine Glorifizierung des
Nationalsozialismus, sondern auch eine gezielte Provokation gegen das
UJZ und die BesucherInnen der zeitgleich stattfindenen Volxküche.

Wir rufen alle dazu auf am Montag um 19 Uhr ins UJZ Korn zu kommen um
klar zu machen:

Wir lassen uns die Suppe nicht versalzen!
Nazis können abblitzen!
NS-Verherrlichung stoppen!

 
Weiterlesen

12.09.2009, Hannover - bunt statt braun – den Nazis entgegen stellen!

1. Juli 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

12.09.2009, Hannover

bunt statt braun – den Nazis entgegen stellen!

 

Schon wieder wollen Nazis aus NPD und 'freien Kameradschaften' in Hannover demonstrieren. Und wieder werden wir das nicht zulassen!

Wer den Nationalsozialismus verherrlicht, wer gegen Migranten, Juden und Andersdenkende hetzt und wer mit Gewalt für diese Ideologien kämpft, hat in unserer Stadt nichts zu suchen.

Wir wissen: Die NPD als Promille-Partei in den alten Bundesländern ist alleine nicht bedrohlich. Aber die fatale Mischung aus gewalttätigen Kameradschaften und organisierten Nazikadern stellt vor allem in ländlichen Regionen eine echte Gefahr dar.

Dieser Bedrohung stellen wir uns entgegen, wir überlassen den öffentlichen Raum nicht den Rechtsextremen.

Der menschenfeindlichen Ideologie der braunen Szene setzen wir unsere Werte von Freiheit, Frieden, Humanität und Demokratie entgegen.

Wir fordern alle Verantwortlichen in Schulen und Hochschulen, in Politik und Verwaltung, in Vereinen und Betrieben auf, für diese Werte auch im Alltag einzutreten.

 

Wir rufen alle auf: Demonstrieren Sie mit uns gegen den braunen Aufzug am 12.09. in Hannover. Stellen wir uns den Nazis entgegen, damit sie in unserer Stadt keinen Platz finden.

 

Samstag, 12.09.2009, 10:30 Klagesmarkt

Kundgebung und Demonstration

 

Bündnis gegen den Naziaufmarsch, c/o DGB Niedersachsen-Mitte

Weiterlesen

Bunt statt Braun - Gemeinsam gegen den Naziaufmarsch!

16. Juni 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Bad Nenndorf, 1.August 2009
Bunt statt Braun - Gemeinsam gegen den Naziaufmarsch!

10:30 Uhr* Auftaktkundgebung
   Bad Nenndorf, Bahnhofsvorplatz/Bornstrasse
 
12:00 Uhr* Hauptkundgebung mit Kulturprogramm
   Kurhausstrasse Höhe Holocaustgedenkstein
 
16:00 Uhr* Voraussichtliches Ende der Veranstaltung
Am 1. August 2009 wollen in Bad Nenndorf erneut Neonazis der „Freien Kameradschaften“ und der NPD
or dem Wincklerbad aufmarschieren. Seit dem Sommer 2006 wiederholt sich Jahr für Jahr dieses
roteske Schauspiel: Bad Nenndorf wird zur Wallfahrtsstätte für rechtsradikale Aufmärsche. Mindestens
is zum Jahr 2010 wollen die Nazis derartige Veranstaltungen durchführen – bis dahin haben sie diese
ogenannten Trauermärsche bereits bei der Versammlungsbehörde, dem Landkreis Schaumburg,
ngemeldet.
nhaltlich geht es den Nazis einmal mehr um eine Relativierung der Verbrechen des “Dritten Reiches”.
Die von der britischen Besatzungsmacht selbst aufgedeckten und beendeten Misshandlungen der
Gefangenen im Wincklerbad werden zur nachträglichen Rechtfertigung des Krieges benutzt. Hiermit soll
er Eindruck erweckt werden, als seien die eigentlichen Gräueltaten des Zweiten Weltkrieges von den
Alliierten begangen worden.
Dabei werden in Deutschland tagtäglich Menschen Opfer rechter Gewalt, so erst wieder am 14. Februar
009, als ein Bus mit gewerkschaftlichen Gegendemonstranten eines Naziaufmarsches in Dresden
rutal überfallen wurde. Für die Zunahme rechtsextremistischer Straftaten sind die „Freien
Kameradschaften“ und die NPD verantwortlich. 
m vergangenen Jahr stieg die Teilnehmerzahl des Nazi-Aufmarsches in Bad Nenndorf erstmals auf
ber 400. Ohne eine breite gesellschaftliche Gegenwehr werden die Nazis in den kommenden Jahren
as Wincklerbad weiter zu einer Heldengedenkstätte für Kriegsverbrecher ausbauen. Dem muss durch
in gesellschaftliches Bündnis aller demokratischen Parteien, der Kirchen, Gewerkschaften, Vereine und
nitiativen entgegen gewirkt werden.
Wir nehmen die Nazi-Provokation nicht tatenlos hin!
Wir fordern: Verbot der Nazi-Aufmärsche am Wincklerbad und anderswo!
Wir stehen für eine weltoffene, demokratische und solidarische Gesellschaft. 
Wir zeigen Zivilcourage, wir bekämpfen alle Spielarten des Rechtsradikalismus, Rassismus und
Antisemitismus.
Wir rufen alle Menschen auf, gemeinsam mit uns friedlich gegen den Naziaufmarsch zu protestieren und
u demonstrieren.
Gemeinsam gegen den Naziaufmarsch!
 
 
 genaure Angaben zum Ablauf folgen zu gegebener Zeit                                                          V.i.S.d.P.:DGB Region Niedersachsen-Mitte
Weiterlesen

„Nazis die Räume nehmen! - Für ein antifaschistisches Hannover!“

25. Mai 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Kampagne „Nazis die Räume nehmen! - Für ein antifaschistisches Hannover!“
Kornstraße 28-30
30167 Hannover
hannover-antifaschistisch@web.de
Hannover, den 25. Mai 2009
Offener Brief
verschickt an die örtliche Presse und verschiedene Einrichtungen
der Stadt Wunstorf und Steinhude
Guten Tag,
am Samstag, den 30.Mai 2009 soll in der Steinhuder Gastwirtschaft
„Uncle Sam´s“, Vor dem Tore 13, ab 20.00 Uhr die nunmehr dritte
„Böhse-Onkelz-Party“ stattfinden.
Unter den Gästen der bereits im „Uncle Sam´s“ stattgefundenen
Veranstaltungen, auf der Musik der umstrittenen Band „Böhse
Onkelz“ gespielt wurde, befand sich ein größerer Personenkreis, der
klar dem extrem rechten Spektrum zuzuordnen ist.
Bei den „Böhsen Onkelz“ handelt es sich um eine bis 2005 aktive Deutsch-
Rock-Band, die unter anderem wegen ihrer rechten Vergangenheit immer
wieder in der Kritik stand. Im Laufe ihres Bestehens ist es ihnen jedoch
gelungen, sich im Mainstream der Musikindustrie anzusiedeln.
Inhaltlich behandeln ihre Lieder beispielsweise die Mähr vom „einsamen
Kämpfer“ bzw. „Underdog“-Leben, ewigem Unverstandensein und einem damit
verbundenen „wir-sind-wir“-Habitus. Dabei lassen sich immer wieder
Anknüpfungspunkte für AnhängerInnen der extremen Rechten finden.
Nicht selten kommt es im Zuge von so genannten „Onkelz“-Parties zu Pöbeleien
oder Übergriffen von rechten Böhse Onkelz-Fans auf Jugendliche. Als trauriger
Höhepunkt der letzten Jahre muss die Veranstaltung am 15.12.2006 in
Hannover genannt werden: Dort kam es zu einer regelrechten Hetzjagd von ca.
40 Nazis auf linke Jugendliche.
Auch bei den vergangenen „Böhsen-Onkelz-Parties“ im „Uncle Sam´s“, letztlich
am 07.02.2009 veranstaltet, waren Neonazis aus der Region und aus Hannover
zugegen. Mit BesucherInnen aus der extrem rechten Szene ist somit auch auf
der Veranstaltung am 30.05.2009 zu rechnen.
Darüber, ob das Spektrum der so genannten „Autonomen Nationalisten“ in
Form ihres Wunstorfer Zusammenschlusses „Autonome Nationalisten
Wunstorf“ anwesend sein wird, lässt sich bisher zwar nur spekulieren, aber
unwahrscheinlich erscheint es nicht. Dieser Personenkreis sorgte erst jüngst für
Schlagzeilen, als er am 1. Mai 2009 in Dortmund zusammen mit ca. 300
weiteren Neonazis eine DGB-Demonstation mit Steinen und Holzlatten angriff
und am 16.05.2009 zusammen mit Seelzer Neonazis einen Ratsherren der
Partei DIE GRÜENEN auf dem Schützenfest in Wunstorf durch die Straßen jagte.
Beworben werden die „Onkelz“-Parties im Internet maßgeblich von einem
Mann, der ein T-Shirt mit der Aufschrift „Nur dein Tod schützt meine Kinder!“
trägt. Der Slogan kann als eine Anlehnung an eine Kampagne der extremen
Rechten unter der Forderung „Todesstrafe für Kinderschänder“ verstanden
werden.
Ebenso ist er auf einem Partybild in den Räumlichkeiten des „Uncle Sam´s“ in
einem Shirt der RechtsRock-Band „Landser“ zu sehen. Diese Musikgruppe
wurde wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung verurteilt, da sie - über
Jahre hinweg - in ihren Texten Hass und Gewalt gegen Nicht-Deutsche, jüdische
Menschen, DemokratInnen und allgemein gegen anders Denkende geschürt
hat. Diese Tatsachen legen den Schluss nahe, dass sich der Veranstalter der
extremen Rechten zugehörig fühlt, und somit auch ein rechtes Publikum
angesprochen werden soll.
Wir möchten Sie mit diesem Schreiben über die momentane Situation des
„Uncle Sam´s“ im allgemeinen und speziell auf die geplante Veranstaltung am
30.05.2009 informieren und dazu auffordern, diese und ähnliche rechte
Veranstaltungen zu unterbinden.
In der sich nach außen hin unauffällig gebenden „Dorfkneipe“ treffen
sich teilweise organisierte Neonazis! Die Parties werden genutzt, um
weitere Menschen für ihre menschenverachtende Weltvorstellung
anzuwerben!
Wir fordern Sie auf, diesem nicht länger hinzunehmenden Zustand ein
Ende zu setzen!
Mit freundlichen Grüßen,
Kampagne „Nazis die Räume nehmen! - Für ein antifaschistisches Hannover!“
Weiterlesen

Fahrt zu den KZ Gedenkstätten DIZ Papenburg, Esterwegen + Börgermoor

19. Mai 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Fahrt zu den KZ Gedenkstätten

 DIZ Papenburg, Esterwegen + Börgermoor

 

 

Samstag, den 8. August 2009

 

Abfahrt:

Hannover         7:00 Uhr    Lahe (Rendsburger Str./Ecke Kirchhorster) Str.

Peine                7:20 Uhr    Autohof

Braunschweig  7:40 Uhr    Parkplatz A2 Watenbüttel

Celle                8:15 Uhr    Parkplatz Hallenbad

 

Rückkehr in CE ca. 19:00 Uhr, BS ca. 20:30 Uhr

                        Abfahrtszeiten sind Richtwerte „Notfalltelefon“ 0170 / 3260618

Kosten:  12,40 € [1] / 21.50 €  pro Person mit / ohne Zuschuss Stiftung Nds. Gedenkst.

Anmeldung:

 

Celle       Klaus Meier, Tel.: 05141 / 46822 + Mobil 0170 / 3260618 klaus.meier@onlinehome.de

Hannover              VVN – BdA Büro Hannover, 0511-331136, hannover@vvn-bda.de

Peine                       Peter Baumeister, 05171-82618, baumeister.peine@t-online.de

Wolfburg               Mechthild Hartung 05361 / 76263 nebeschmu.hartung@t-online.de

 

Die Anmeldung wird erst wirksam, wenn der TeilnehmerInnenbeitrag [1]auf dem hier genannten Konto eingegangen ist. Stichwort: Gedenkstättenfahrt

 

Konto:   1944 8406     Inhaber: K. Meier

BLZ:      250 501 80  Sparkasse Hannover

 

Die Anmeldung muss bis zum 9. Juli 2009 erfolgt sein.

Verantwortlich:  Birgit Meier, Rehbockstr. 3, 29225 Celle

Weiterlesen
<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>