Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog

Posts mit #kampf gegen nazis hannover tag

Eine Stadt wehrt sich gegen Nationalsozialisten

19. April 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Die Weiße Runde © (95) vom 16. März 2009
Matthias Horndasch im Gespräch mit Stephan Weil, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover.
Thema: Eine Stadt wehrt sich gegen Nationalsozialisten: Handlungsnotwendigkeiten und -möglichkeiten, Risiken, Erfolgsaussichten … und wie definiert sich die bürgerliche Verantwortung und Courage?

Weiterlesen

Entwurf einer Presseerklärung - Bündnis "bunt statt braun"

18. April 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Presseerklärung  (Entwurf)

 

 

Betr. Äußerungen des Polizeipräsidenten Binias (vgl. HAZ. v. 17. Apr. 2009)

 

In der HAZ vom 17. April wird unter der Überschrift ‚Polizei rügt DGB-Aktionen gegen Nazis’ Polizeipräsident Binias zitiert: Mit solchen ‚Blockadetrainings’ werde „Gewaltbereitschaft geschürt und die Stimmung in der Stadt auf gefährliche Weise angeheizt“. Wir - das Anti-Nazi-Bündnis - können dieses ‚Aufheizen’ nicht erkennen. Wir nehmen eher wahr, dass nach und nach die unterschiedlichsten Bereiche der Stadt sich deutlich gegen die Neonazis aussprechen.

 

Deshalb müssen die vom Polizeipräsidenten geäußerten Vorwürfe gegen das Anti-Nazi-Bündnis, die mit der Adressierung an den DGB-Regional-Vorsitzenden Sebastian Wertmüller personalisiert werden, als Drohgebärde und als Kriminalisierung des Umzingelungsbündnisses insgesamt angesehen werden. Die Polizei überschreitet hier deutlich ihre Kompetenzen. Sie versucht mit ihren Äußerungen die Willensbildung zu manipulieren und die Umzingelung bereits im Vorfeld des 1. Mai zu diskreditieren, um potentielle TeilnehmerInnen von einer Beteiligung abzuhalten! Dabei konnten wir inzwischen feststellen, dass in breiten gesellschaftlichen Kreisen – aber auch in Urteilen des Bundesverfassungsgerichts  (Beispiel?) - Umzingelungen als legitime demokratische Meinungsäußerung erachtet werden.

 

Lüneburg hat gezeigt, dass bei besonnenem Verhalten der Polizei und gleichzeitiger Entschiedenheit der DemonstrantInnen den Neo-Nazis eine Abfuhr erteilt werden kann.

Es hängt von der Polizei ab entsprechend aufzutreten!

 

Wir lassen uns nicht einschüchtern!

Wir machen hiermit deutlich kund, dass unser Ziel weiterhin die Verhinderung des Naziaufmarsches ist!

Kein Meter!

 

Für das Bündnis ‚1.Mai-Nazifrei’ – ‚Bunt statt braun.’



Die Presseerklärung ist ok, aber nichts ist "abgestandener" als die Zeitung von gestern.


Der Elan im Bündnis scheint etwas zu ermatten, seitdem Verbot durch die Polizei und Bestätigung durch das Gericht vorliegen. Die letzte Instanz hat ja auch noch nicht "gesprochen".
Lasst nicht nach, eine große Demonstration, Umzingelung des ZOB ein großes Fest auf dem Klagesmarkt setzt auch ohne Nazi Demo ein hervorragendes Zeichen. 
Also weiter mit voller Kraft an den  Nazis unsere Stärke zeigen.

 

Weiterlesen

Verbot des Naziaufmarsches vorläufig gerichtlich bestätigt - Antifaschistisches Aktionstraining findet auf jeden Fall statt! - Eine Stadt stellt sich Quer -- die Polizei sieht Rot!

17. April 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Pressemitteilung - Antifaschistisches Aktionstraining findet
auf jeden Fall statt!



17.04.2009 " Pressemitteilung " Avanti (Projekt undogmatische Linke)

Verbot des Naziaufmarsches vorläufig gerichtlich bestätigt -
Antifaschistisches Aktionstraining findet auf jeden Fall statt!
 Eine Stadt stellt sich Quer -- die Polizei sieht Rot!





Auch nach der Verbotsbestätigung des Verwaltungsgerichtes Hannover wird das
Aktionstraining am Samstag, den 18.04.2009 um 17.00 Uhr am ZOB stattfinden.
Das Aktionstraining ist, im Gegensatz zu Zeitungsmeldungen, genehmigt. „Auf
Grund der vielen Rückmeldungen und Solidaritätsbekundungen für unsere
Aktionsformen freuen wir uns darauf, mit vielen HannoveranerInnen am Samstag
die Proteste gegen die Nazis weiter vorzubereiten.“
Allerdings hat die Polizei Auflagen erlassen, die darauf abzielen,
antifaschistischen Widerstand zu kriminalisieren und notwendigen zivilen
Ungehorsam zu verhindern. Diese Repression zielt nicht nur auf Avanti,
sondern auf das gesamte Umzingelungsbündnis ab.
Die Polizei überschreitet hier bei weitem ihre Kompetenzen als Organ der
Exekutive, indem sie versucht, Prozesse der politischen Willensbildung zu
manipulieren.
Gerade zum Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen
sollte doch allen die Notwendigkeit von antifaschistischem Handeln bewusst
sein.
Wir sagen es mit aller Deutlichkeit:
„Wenn Nazis, Rassisten und Antisemiten in Deutschland auf die Straße gehen
wollen, ist es unsere Pflicht, dies zu verhindern. Einen solchen
Nazi-Aufmarsch zu blockieren, ist unser Recht.“
Das Verwaltungsgericht Hannover hat zwar das Verbot für den Naziaufmarsch am
1. Mai bestätigt, es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass die Nazis dagegen
weitere juristische Schritte einlegen werden. Eine anders lautende
Entscheidung vom Oberverwaltungsgericht ist nach wie vor möglich.


www.block-it.org
Weiterlesen

Verwaltungsgericht Hannover bestätigt Nazi-Verbot für den 1. Mai - DGB

17. April 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Pressemitteilung

Verwaltungsgericht Hannover bestätigt Nazi-Verbot für den 1. Mai - DGB
begrüßt Entscheidung

Die Entscheidung des Verwaltungsgerichtes Hannover, das Demonstrationsverbot
für die rechtsextremen Freien Kameradschaften am 1. Mai in Hannover zu
bestätigen, wird vom DGB ausdrücklich begrüßt.
(
http://www.verwaltungsgericht-hannover.niedersachsen.de/)

Sebastian Wertmüller: "Diese Bestätigung macht deutlich, dass die reale
Bedrohung durch militante Neonazis von uns richtig eingeschätzt wird. Es ist
gut und richtig, dass den gewalttätigen Gegnern der Demokratie nicht auch
noch das Demonstrationsrecht zugestanden wird." Faschismus sei nach wie vor
keine Meinung sonder ein Verbrechen.

Wertmüller lobt in diesem Zusammenhang die gute Vorarbeit der Polizei
Hannover bei der Begründung des Verbotes. Es sei leider keine
Selbstverständlichkeit, dass Verbote derart fundiert und substantiiert seien.

Der DGB werde aber in seiner Mobilisierung und Öffentlichkeitsarbeit nicht
nachlassen. Schließlich sei eine anderslautende Entscheidung höherer
Instanzen nach wie vor möglich. Außerdem werde der DGB auf jeden Fall am 1.
Mai an seiner deutlich antifaschistischen Ausrichtung "bunt statt braun" und
an seinem Fest für Demokratie festhalten. Man gehe davon aus, dass die vielen
Partner im "Bündnis gegen den Naziaufmarsch" das genauso sehen.

Wertmüller fordert die ganze Stadtgesellschaft auf, sich weiter an den
Vorbereitungen und an den Protesten zu beteiligen: "Was in den letzten Woche
hier angefangen hat, ist ein tolles Zeichen. Von den Skatern zu den
Sportlern, von den Wohlfahrtsverbänden zu den Kirchen, von der
Gewerkschaftsjugend zum Seniorenbeirat: Alle rufen auf und alle machen mit!"

---------------------------------------------

DGB-Region Niedersachsen-Mitte
www.region-niedersachsen-mitte.dgb.de
www.erstermai-hannover.dgb.de

Weiterlesen

Naziaufmarsch am 1. Mai - DGB-Regionsvorsitzender zu Vorwürfen des Polizeipräsidenten

16. April 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Pressemitteilung

Naziaufmarsch am 1. Mai - DGB-Regionsvorsitzender zu Vorwürfen des
Polizeipräsidenten

Zu den Vorhaltungen von Polizeipräsidenten Binias in Bezug auf den 1. Mai
2009 in Hannover erklärt der DGB-Regionsvorsitzende Sebastian Wertmüller:

1. Es trifft zu, dass die Gruppe Avanti für den 18.04.2009 zu einem
öffentlichen Aktionstraining aufgerufen hat. Unterstützt wird diese
Veranstaltung von der ver.di-Jugend, der Partei Die Linke und dem Lindener
Aktionsbündnis gegen Nazis. Dieser Terminhinweis wurde auf der Homepage des
DGB zum 1. Mai veröffentlicht.

2. Der Deutsche Gewerkschaftsbund ruft ausschließlich zu Veranstaltungen auf,
die bei der Versammlungsbehörde angemeldet sind. Dies trifft sowohl auf die
Sternmärsche am 1. Mai, für die Kundgebung am Klagesmarkt, für die
anschließende Demonstration und für drei Versammlungsorte rings um den ZOB
Hannover zu. Über genaue Routenführung und die einzelnen Orte finden noch
Gespräche mit der Polizei Hannover als Versammlungsbehörde statt.

3. Es gibt ununterbrochene Kontakte des DGB zu verschiedenen Ebenen der
Hannoverschen Polizei in Vorbereitung der Veranstaltungen am 1. Mai. Diese
wurde sowohl von den Gewerkschaftsvertretern wie auch von den
Gesprächspartnern seitens der Polizei bisher immer als kooperativ beschrieben
und in diesem Sinne geführt. Das soll auch in Zukunft so bleiben.

4. Gemeinsam mit dem Polizeipräsidenten und den Bürgerinnen und Bürgern
Hannovers setzt auch der DGB-Regionsvorsitzende auf ein erfolgreiches
Verbotsverfahren gegenüber dem Naziaufmarsch. Sollte dieses jedoch scheitern,
werde der DGB mit vielen anderen am 1. Mai friedlich und gewaltfrei gegen
diese Provokation demonstrieren und protestieren.

Weiterlesen

"Deine Hand gegen Rechts"

16. April 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Weiterlesen

Die Grünen Stadtverband Hannover - Auftritte von Rechtsextremen an Infoständen

15. April 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Die Grünen Stadtverband Hannover - Auftritte von Rechtsextremen an Infoständen
Mittwoch, 15. April 2009, 14:06

Liebe Bündnisaktive,

im Rahmen der Initiative "Deine Hand gegen Rechts" wirken Grüne seit einigen
Wochen an Infoständen im Stadtbezirk Vahrenwald-List mit, um Handabdrücke
gegen Rechts zu sammeln und für den 1. Mai zu mobilisieren. Bei den
vergangenen Standaktionen sind dabei Personen aus dem rechtsextremen
Spektrum aufgetreten. Es handelt sich dabei um nicht besonders auffällig
gekleidete Herren, die sich als "Betreuung" an den Stand hinzustellen
wollten. Beim ersten mal war es nur eine Person, die sich am Stand
beschwerte, dass national denkenden Menschen die Meinungsfreiheit nicht
beschnitten werden dürfe usw. Beim nächsten mal kam diese Person mit drei
Unterstützern und kündigte an, bei den kommenden Terminen mit noch mehr
Kameraden zu erscheinen, um uns mal zu zeigen, wie das so ist, wenn man
umzingelt wird. Die Termine der Aktionsstände haben sie von einem Flugblatt,
dass an den Ständen ausliegt.

Wir haben bereits die Polizei zu diesen Vorfällen informiert. Insbesondere
für die Abschlussaktion am 29. April, bei der in einer langen Kette die
fertigen Banner mit Handabdrücken gegen Rechts in der Lister Meile ausgelegt
werden sollen, würden wir uns freuen, wenn auch VertreterInnen anderer
Gruppen hinzukommen, um Auftritten von rechtsextremen Störern besser
entgegen wirken zu können. Die Termine und Orte der Stände seht ihr im
angehängten Flugblatt.

Mit besten Grüßen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Stadtverband Hannove
Weiterlesen

Veranstaltungsreihe der "Otto - Brenner Akademie" Hannover - Treffpunkt der Generationen e.V."

15. April 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Veranstaltungsreihe der "Otto - Brenner Akademie" Hannover - Treffpunkt der Generationen e.V."
im Rahmen der antifaschistischen Aktivitäten zum 1. Mai hinweisen. Unter dem Motto "Linden - Ein Nazifreier Stadtteil" laufen diverse Aktivitäten, die sich mit der Geschichte verschiedener Personen aus Linden - Limmer beschäftigen. Wir Falken unterstützen diese Veranstaltung und kooperieren mit der Otto -Brenner Akademie. Zu dieser Veranstaltungsreihe möchte ich euch im Namen der Otto - Brenner Akademie herzlich einladen.

Hier die Termine im Einzelnen:

Freitag, 17.04.2009
"Hannover 1945"
Gaststätte "Zum Stern", Weberstr. 28 in Linden, ab 19.30 Uhr
Filmdokumentation über Niedersachsen und Hannover im Jahr 1945. Unter anderem mit Filmaufnahmen vom Einmarsch alliierter Truppen über Limmer und Linden. Im Anschluss Gespräche mit Zeitzeugen

Montag, 20.04.2009
Historischer Stadtrundgang - Gedenken an Werner Blumberg, Wilhelm Offenstein, Walter Ballhause und Wilhelm Bluhm
Start: Werner Blumberg Haus, Pfarrlandstr. 3 um 18.00 Uhr

Werner Blumberg war Sozialist, Antifaschist und Widerstandskämpfer, er leitete die größte Widerstandsorganisation in Hannover während des Nationalsozialismus, die "Sozialistische Front". Nur durch Emigration konnte er den Nazis entkommen.

Wilhelm Offenstein war Pfarrer an der St. Benno Kirchengemeinde und Kritiker der Nazis.

Walter Ballhause war Mitglied der Sozialistischen Arbeiterjugend, Antifaschist und berühmter Arbeiterfotograf.

Wilhelm Bluhm war ebenfalls Widerstandskämpfer in der Sozialistischen Front.. Er wurde 1942 von den Nazis im KZ Sachsenhausen ermordet.

Mittwoch, 22.04.2009
Gedenken an Franz Nause
Franz-Nause Straße / Ecke Weidestraße um 18.00 Uhr in Limmer
Franz Nause war Gruppenleiter der Sozialistischen Arbeiterjugend und technischer Leiter der "Sozialistischen Front". 1937 wurde er verhaftet und vom "Volksgerichtshof" zu zehn Jahren Zuchthaus verurteilt. 1942 starb er an den Folgen der Haft im Zuchthaus Brandenburg.

Freitag, 24.04.2009
Vortrag und Gespräch: "Hannovers Opfer der nationalsozialistischen Psychatrie" mit Dr. Raimond Reiter
Im Freizeitheim Linden um 18.00 Uhr, Windheimstr. 4

Mittwoch, 29.04.2009
Vortrag und Gespräch: "Herrschaft im Milieu - zum Nationalsozialismus in Linden"
Im Café Siesta im Kulturzentrum Faust in Linden um 19.00 Uhr in Linden, Zur Bettfedernfabrik 1
Ein historischer Vortrag von Heiko Arndt

Hinweis: Zu allen Veranstaltungen haben Mitglieder rechtsextremistischer Organisationen und deren Sympathisanten keinen Zutritt!

Weiterlesen

bunt statt braun - Aktionstraining - 18.4.09

15. April 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Samstag, 18. April: 11 - 16 h
ausführliches Aktionstraining, Kunsthalle im
Kulturzentrum FAUST (H-Linden)

ab 17 h zweites Öffentliches Aktionstraining am ZOB
Weiterlesen

Das Versteckspiel - 15.4.09 | Theorie und Theke - Warum Nazis keine Sozialisten sind! 16.4.09

15. April 2009 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kampf gegen Nazis Hannover

Hier die Ankündigung für zwei Veranstaltungen im Rahmen der Vorbereitung für den 1. Mai 2009. 

1. "Das Versteckspiel"
Infoveranstaltung zu Lifestyle, Symbolen und Codes rechtsextremer und neonazistischer Organisationen und Gruppen.
Zum Inhalt: Das Erscheinungsbild der Neonazi-Szene hat sich in den letzten Jahren verändert: Nazis sind nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Es gibt "geheime" Erkennungszeichen. In dieser Veranstaltung erfährst du mehr über das Erscheinungsbild der ewig Gestrigen.

Mittwoch, den 15.04.2009
16.00 Uhr im Falken-Jugendzentrum Wettbergen
In der Rehre 40, 30457 Hannover

Zu erreichen mit den Stadtbahnlinien 3 und 7 (Endpunkt Wettbergen), dann weiter mit dem Bus 129 Richtung Empelde (Haltestelle Wettbergen Grundschule)

2. "Theorie und Theke - Warum Nazis keine Sozialisten sind!"
Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Begriff des "nationalen Sozialismus"
Zum Inhalt: Die Nazis proklamieren für sich, sozialistisch zu sein, genauer gesagt national und sozialistisch. Was bedeutet das genau? Was meinen die Nazis,wenn sie von einem "Sozialismus nur für Deutsche" reden? Wir wollen uns mit Texten der Nazis auseinandersetzen und nachweisen, warum sich Nationalismus und Sozialismus in Theorie und Praxis unvereinbar gegenüber stehen und warum die Nazis keine Ahnung von Sozialismus haben.

Donnerstag, 16.04.2009
19.00 Uhr im Falkentreff Allerweg im Interkulturellen Zentrum Allerweg
Allerweg 7-9, 30449 Hannover

Zu erreichen mit den Stadtbahnlinien 3 und 7 (Haltestelle Krankenhaus Siloah), oder mit den Buslinien 100/200 (Haltestelle Charlottenstraße) 

Hinweis: Mitglieder von neofaschistischen Parteien, Organisationen und Zusammenschlüssen, sowie Personen, die uns als TeilnehmerInnen von neofaschistischen Veranstaltungen und Aktionen bekannt sind, erhalten keinen Zutritt!
Weiterlesen
<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>