Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog

Posts mit #kultur tag

Spielplan Polittbüro - Juni 2010

20. Juni 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kultur

 U N I

ACHTUNG: Im Juni spielen wir den ganzen Monat über unser neues Polittbüro- Stück

Mit Ausnahme des 12. Juni (Ecco Meineke)
     

Do., 3. bis Mi., 30. Juni (außer Mo. und dem 12.):           

DAS NEUE POLITTBÜRO- STÜCK: „Die 7 Todsünden treffen sich auf der Eröffnungsfeier eines xbeliebigen Grossprojektes in einer nicht näher zu bezeichnenden Hansestadt“- mit KAROLINE EICHHORN, ECCO MEINEKE*, LISA POLITT, GUNTER SCHMIDT und GUSTAV PETER WÖHLER** Mit neuen Songs von BERND BEGEMANN, RAINALD GREBE, THEATRE DU PAIN, MARCO TSCHIRPKE, BETANCOR. DIE POPETTE, THOMAS PIGOR, STOPPOK und GEORG KREISLER ›››mehr

  20.00 UhrAchtung: 20 Euro, erm. 10  

Sa., 12. Juni

ECCO MEINEKE (Lach- und Schiessgesellschaft):                     
“Und wir kamen aus dem Wasser“  ›››mehr

  20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

So. 13. bis Mi. Juni (außer Mo. und dem 12.): DAS NEUE POLITTBUERO- STÜCK: „Die 7 Todsünden treffen sich auf der Eröffnungsfeier eines xbeliebigen Grossprojektes in einer nicht näher zu bezeichnenden Hansestadt“- mit KAROLINE EICHHORN, ECCO MEINEKE*, LISA POLITT, GUNTER SCHMIDT und GUSTAV PETER WÖHLER** Mit neuen Songs von BERND BEGEMANN, RAINALD GREBE, THEATRE DU PAIN, MARCO TSCHIRPKE, BETANCOR. DIE POPETTE, THOMAS PIGOR, STOPPOK und GEORG KREISLER ›››mehr   20.00 UhrAchtung: 20 Euro, erm. 10  
Weiterlesen

Freitag, 11. Juni 2010, 19:30 - Dieter Dehm singt Brecht ...

2. Juni 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kultur

DD.JPG

Liebe Genosinnen und Genossen,
liebe Kameradinnen und Kameraden,
Liebe Freundinnen und Freunde,

ich möchte Euch heute zum 11. Juni 10  nach Celle zu einem Brechtabend
bei Kunst und Bühne    im Nordwall einladen, die gemeinsam von
der Fraktion Die Linke. BSG und dem Rosa Luxemburg Club Celle veranstaltet wird.

Im Anhang der Einladungsflyer.

Ich hoffe Euch dort zu treffen und
verbleibe mit
solidarischen Grüßen

Birgit Meier
ehrenamtliche Geschäftsführung
der Fraktion Die Linke. BSG

Weiterlesen

Spuren jüdischen Lebens – Grabmale in der Nordstadt

16. Mai 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kultur

JLIB.JPG

 

Spuren jüdischen Lebens – Grabmale in der Nordstadt

 

Bleistiftzeichnungen von Heide Kramer

 

 

 

 

 

Stadtbahnlinien 4 (Richtung Garbsen) und 5 (Richtung Stöcken)

Haltestelle Stöcken/Friedhof

_______________________________________________________________________________

Bleistiftzeichnung: ©Heide Kramer, 2003. Plakatgestaltung: ©Heide Kramer, 2010

 


Vita

 

Heide A. Kramer, geboren 1946 in Hannover und hier ansässig.

Zeichnerin/Malerin: Studium bei Erich Wegner (Vertreter der Neuen Sachlichkeit) in Hannover und Professor Ernst Zirnig in Darmstadt. Erwerb zweier Diplome „Freies angewandtes Zeichnen/Malen“ und „Pressezeichnen/Karikatur“.

 

Künstlerischer Werdegang, Aktivitäten

 

Im Dezember 1990 schenkte ich als Zeichen meiner Hochachtung Miep und Jan Gies in Amsterdam meine künstlerische Diplomarbeit „Anne Frank“. Beide versorgten Familie Frank und weitere vier Menschen, als diese sich vor den Nazis versteckten.

 

Die Bleistiftzeichnungen: Grabmale in der Nordstadt - Spuren jüdischen Lebens

Im November 2002 erlebte ich erstmals eine Führung auf dem zweitältesten jüdischen Friedhof "An der Strangriede". Mein Wunsch, hier ein zeichnerisches Projekt durchzuführen, realisierte sich im darauf folgenden Sommer. Von Juni 2003 bis Mai 2004 entstanden auf dem Friedhofsgelände "An der Strangriede" elf Bleistiftzeichnungen. Ab Mai 2004 setzte ich die zeichnerische Arbeit fort, und ich bezog im Juni/Juli auch den ältesten jüdischen Friedhof an der Oberstraße mit drei Motiven ein.

Ich habe meine vierzehn Bleistiftzeichnungen im September/Oktober 2004 in der hannoverschen ev. luth. Christuskirche und im Juli/August 2005 in der hannoverschen Jüdischen Gemeinde Haeckelstraße 10 präsentiert.

Die jüdischen Friedhöfe in Hannover

Der älteste jüdische Friedhof an der "Oberstraße"

Mitte des 16. Jahrhunderts erwarben die in Hannover ansässigen Juden vor den Toren der Stadt einen Sandhügel, um ihre Toten beizusetzen. Der Begräbnisplatz befand sich im Bereich der heutigen Oberstraße. Da er zunächst nur mit einer Hecke versehen und somit ungeschützt war, kam es zunehmend zu Grabschändungen und Beschädigungen durch vorbeiziehende Fuhrleute, die ihren Sand dort abluden.

Auf eindringlichen Ersuch der jüdischen Gemeinde veröffentlichte der Amtsvogt von Langenhagen 1671 einen Schutzbefehl auf einer Steintafel. Sie enthielt die ausdrückliche Warnung, "der Juden Grabstadt ... (zu) fiolieren oder (zu) turbieren (zu beschädigen oder zu stören)". Die noch existente Steintafel befindet sich im Eingangsbereich des Friedhofs. Um das Territorium zu schützen, wurde die Hecke 1740 durch eine Steinmauer ersetzt. Auf dem ältesten Friedhof 'Oberstraße' sind etwa 700 Grabsteine erhalten geblieben.

Der zweitälteste jüdische Friedhof "An der Strangriede"

Der Friedhof 'An der Strangriede' entstand zwischen 1858 - 1864 und wurde von 1864 - 1924 von den hannoverschen Juden genutzt. Er ist mit seinen mehr als 2.600 erhaltenen Grabstätten das bedeutsamste Dokument des hannoverschen Judentums aus den Jahrzehnten zwischen Emanzipation und Nationalsozialismus. Auf dem Friedhof fanden 3.500 Menschen ihre letzte Ruhe.

Durch die Belegung aller vorhandenen Gräber konnte im Jahre 1923 ein großes Stück Land zum Bau eines neuen Friedhofs an der Burgwedeler Straße in Hannover-Bothfeld erworben werden. Dieser Friedhof wurde 1924 als 'Neuer Jüdischer Friedhof Bothfeld' eingeweiht und ist nach wie vor Begräbnisplatz der verstorbenen hannoverschen Juden.

Die drei jüdischen Friedhöfe Hannovers dokumentieren die Entwicklung der alten Synagogengemeinde bis hinein in die Gegenwart.

©Jüdische Gemeinde Hannover, Haeckelstraße 10: "Geschichte". Bearbeitet von Heide Kramer, 2005.

(Bildmotiv für das Ausstellungsplakat: Jüdischer Friedhof „An der Strangriede“, Hannover-Nordstadt, Gedenkstein für Familie Nussbaum, ©Bleistiftzeichnung von Heide Kramer, Hannover, 20. Juli 2003).

Weiterlesen

Leben, Liebe und Leidenschaft - Quartett Spätlese musiziert sanft und mitreißend

11. Mai 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kultur

BZ100511_Spaetlese-KI.jpg

Quelle: Böhme Zeitung 11.05.2010

 

Quelle: Böhme Zeitung 11.05.2010

Weiterlesen

"SPÄTLESE rot und trocken" - in Soltau in der Waldmühle am 7.5.2010 20:00

6. Mai 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kultur

Freitag 19.30 Uhr  Bibliothek Waldmühle Soltau.
           Dort tritt um 20 Uhr die Gruppe "Spätlese - rot & trocken"  auf.     Ein richtig gute Gewerkschafts-MusikerTruppe.

Sie bringen ArbeiterInnen-Lieder, Politsongs und allerlei mit Texten von Bert Brecht, Heinrich Heine, Erich Kästner  und Musik von Hannes Wader, Peter Gabriel, Woody Guthrie.    Sie gelten als Gewerkschafts-Musiker schlechthin. Es macht richtig Spaß ... und der Tenor Fred Meier ist sowas von Super!!
Hinkommen !!

siehe auch im Internet:    www.spätlese-rotundtrocken.de
 
und    www.kulturinitiative-soltau.de

Freitag 7. Mai um 20 Uhr zu Gast in der Bibliothek Waldmühle:

"SPÄTLESE  rot und trocken"

4 Musiker, 4 Wege, 4 Diebe, 4 Wächter, 4 sorgsame Hüter von Stücken - Arno Dinse, Fred Meier-Klocker, Erich Rickmann und Dieter Schäfer spiele eine engagierte, politisch fundamentierte Musik. Sie pendeln zwischen Folk, Politsong, couragierten Texten und schönen Melodien und tragen ihren eigenwilligen Mix mit Gitarre, Mandoline, Bass, Saxophon, Klarinette und Percussion vor. SPÄTLESE steht für eine Musik, die wie ein klassischer Barolo von faszinierender Vielfalt geprägt ist. Etwas hart wirkend am Anfang, unnahbar vielleicht, aber einen nicht mehr loslassend, wenn daran genippt und davon gekostet. Mal traditionell, mal eigenwillig, mal rund, mal kantig. Mal temperiert, mal gegen den Takt, mal rassig und mal samtig.

Eintritt 12€ AK 15€ / VVK ab 1.4.2010 Buchhandlung Hornbostel

Weiterlesen

Termine in Hamburg

23. April 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kultur

Reaktion auf zwei Suizide innerhalb von sechs Wochen in Hamburger Abschiebehaft:

 

Sofortige Abschaffung der Abschiebehaft und Freilassung der Inhaftierten!
Rücktritt der verantwortlichen Senatoren Ahlhaus und Steffen!
Schluss mit der rassistischen Ausgrenzungs- und Abschiebepolitik gegen Flüchtlinge
und MigrantInnen!
Bewegungsfreiheit, Bleiberecht und gleiche Rechte für alle!

Demonstration in Hamburg
am Samstag, den 24.4.10 um 18.30 Uhr ab Hauptbahnhof (Glockengießerwall)

Abschlusskundgebung: 21.30 Uhr Achidi-John-Platz (Schulterblatt)

Es rufen auf: Flüchtlingsrat Hamburg | Avanti-Projekt undogmatische Linke | kein Mensch ist illegal | VVN.BdA Hamburg I 

Libertäre Harburg | Cafe Exil | anti(ra)²dio | AntiraKneipe | A.R.K! - AntiRassistische Kultur I Hamburger Arbeitskreis Asyl e.V. I 
attac Hamburg I amiga - antimilitaristische FrauenLesbenGruppe Hamburg I GEW-Bleiberechtsausschuss I GEW-Studis I 
Gewerkschaftliche Hochschulgruppe Hamburg I DIE LINKE - Bürgerschaftsfraktion I DIE LINKE - AG Migration und Flucht I 
Projekt Revolutionäre Perspektive (PRP) I S.E.N.G. Hamburg I Revolution-Hamburg I Bürengruppe Paderborn

 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Ausstellung in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

„Albträume eines Deportierten“. Bilder von Pierre Fertil

                       

Vom 24. April  bis zum 4. Juli zeigt die KZ-Gedenkstätte Neuengamme die Sonderausstellung „Albträume eines Deportierten – Bilder von Pierre Fertil“. Ausgestellt sind, erstmals in Deutschland, mehr als 50 Bilder des französischen Mediziners Dr. Pierre Fertil, der 1944 als Student wegen Verbindungen zum französischen Widerstand von der Gestapo festgenommen wurde und von Juli bis September 1944 im KZ Neuengamme inhaftiert war.

 

Zur Eröffnung der Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit der französischen „Amicale de Neuengamme“ stattfindet, sind Sie herzlich eingeladen,

 

am Samstag, den 24. April 2010, um 16.00 Uhr,

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Südflügel d. ehem. Walther-Werke,

Jean-Dolidier-Weg 75, 21039 Hamburg.

 

Bei der Eröffnung sprechen der Direktor der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Dr. Detlef Garbe, der französische Generalkonsul Jean-Pierre Tutin, die Präsidentin der Amicale de Neu-engamme, Janine Grassin (Reims), und die Kuratorin Katharina Hertz-Eichenrode.

 

Pierre Fertil wurde am 10. Februar 1923 in der Bretagne geboren und lebt heute in der Gegend von Nantes.

Nach seiner Inhaftierung im KZ Neuengamme wurde er in das Außenlager Bremen-Blumenthal zur Produktion von U-Boot-Teilen eingeteilt und schließlich in das Auffanglager Sandbostel gebracht, wo er 1945 befreit wurde. 1998 entdeckte ein ehemaliger Mithäftling die Zeichnungen Fertils und überzeugte ihn, sie als wichtiges Zeugnis über die Erfahrungen der Deportation zu bewahren und auszustellen.

 

Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag, 9.30 bis 16.00 Uhr sowie Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 12.00 bis 19.00 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

 

 

Veranstaltung

Die fremde Erinnerung: Die Araber und der Holocaust

 

Der Holocaust ist für die arabische Welt ein Tabuthema. Was in die

Schlagzeilen der Medien gelangt, ist die Relativierung oder sogar die

komplette Leugnung, dass es den Völkermord am europäischen Judentum je

gegeben hat. Einer der Gründe ist der arabischisraelische Konflikt. Wie

setzen sich arabische Intellektuelle mit diesem dramatischen Kapitel der

Menschheitsgeschichte auseinander?

Dr. Omar Kamil, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Simon-Dubnow-Institut

für jüdische Geschichte und Kultur an der Universität Leipzig. Das Thema

Holocaust-Wahrnehmungen im arabischen Raum zählt zu seinen

Forschungsschwerpunkten.

 

Datum:

Donnerstag, 22. April 2010, 19.30 Uhr

 

Ort:

Asien-Afrika Institut der Uni Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1

 

Preis:

Eintritt frei!

 

Veranstalter:

Im Rahmen der Kulturwochen Mittlerer Osten

 

Web:

www.kulturwochen-mittlerer-osten.de

 

 

Kulturfest

Marhaba! – Guten Tag!

 

Ein orientalischer Abend für den Austausch mit Menschen, die am

Mittleren Osten interessiert sind: Organisatoren, Referenten, Besucher

der Kulturwochen und Mitglieder von Migrantengemeinden. Initiativen und

Vereine, die zum Nahen und Mittleren Osten arbeiten, präsentieren ihre

Arbeit an Ständen im Foyer. Die Sängerin Aneta Barcik bringt arabische

Lieder zu Gehör, begleitet von dem Musiker Ali Shibly an der Oud. Das

Restaurant Okzident bietet Köstlichkeiten der orientalischen Küche an.

 

Datum:

Freitag, 23. April 2010, 19.30 Uhr

 

Ort:

Museum für Völkerkunde, Rothenbaumchaussee 64

 

Preis:

5 Euro, ermäßigt 3 Euro

 

Veranstalter:

Im Rahmen der Kulturwochen Mittlerer Osten

 

Web:

www.kulturwochen-mittlerer-osten.de

 

***********************

Veranstaltung

Arbeitsrechte in der IT-Branche in Zeiten der Krise - das Beispiel Mexiko

 

Rubenia Guadalupe Delgado Figueroa (32 Jahre) arbeitet seit 6 Jahren

beim Centro de Reflexión y Acción Laborales (CEREAL) in Guadalajara

(Mexiko). Die Einrichtung hilft seit mehr als 30 Jahren Indigenen und

ArbeiterInnen bei der Weiterbildung und Organisation. Seit 5 Jahren

liegt hierbei ihr Schwerpunkt auf der IT-Industrie. Merejilda Peñaloza

Mora (28 Jahre), kurz Mery arbeitet in der IT-Branche und stellt

Blackberrys her. Auf der Rundreise durch Deutschland (26.4. bis 6.5.)

informieren die beiden Frauen über die IT-Industrie Mexikos und die

Auswirkungen der Finanzkrise auf diesen Bereich. Sie zeigen die

Unterschiede und Gemeinsamkeiten zum textilen Sektor auf und

thematisieren auch die Probleme, die aus den schnelllebigen Konsum von

Computer, Handy & Co. entstehen: ArbeiterInnen in den Produktionsstätten

zahlen den Wechsel zum neusten High-Tech-Trend mit Kurzzeitvertägen von

einem Monat und Hungerlöhnen.

 

Datum:

Montag, 26. April 2010, 19.30 Uhr

 

Ort:

Werkstatt 3 , Nernstweg 32 – 34, 22767 Hamburg

 

Preis:

Eintritt frei!

 

Veranstalter:

Nordelbisches Missionszentrum, Werkstatt 3 e.V. , Eine Welt Netzwerk

Hamburg e.V., Initiative Mexiko, Nordelbisches Frauenwerk

Weiterlesen

Veranstaltungen Polittbüro Mai 2010

20. April 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kultur

M A I

Sa., 1. Mai RAINER BIELFELDT und JULIA KOCK: „Mascha Kaléko“ ›››mehr    20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

So., 2. Mai

SASCHA BENDIKS: „In Teufels Küche“ ›››mehr 

  20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

Do., 6.+ Fr., 7. Mai

HORST EVERS: “Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen” ›››mehr 

  20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

Sa., 8. Mai

Sa., 8. Mai – Tag der Befreiung: „Deutschland macht dicht“DIETMAR DATH trifft HERMANN L. GREMLIZA ›››mehr 

  20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

So., 9. Mai

EDDY WINKELMANN & RALF SCHWARZ: „Spielfreunde“ ›››mehr 

  20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

Mi., 12. Mai HH- PREMIERE!!!
KEN BARDOWICKS: „Ich lüge Dich“ ›››mehr                         
  20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

Do., 13. bis Sa.,15. Mai

PREMIERE!!!
KÄTHE LACHMANN: „Ich bin nur noch hier, weil du auf mir liegst“ ›››mehr                      

  20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

Mi., 19. Mai UTE SCHEUB: „Heldendämmerung“. Lesung ›››mehr       20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

Do., 20. Mai HIDDEN SHAKESPEARE trifft DIE GORILLAS- Improtheater vom Feinsten!!! ›››mehr   20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

Fr., 21. Mai LEON GURVITCH PROJEKT: „Klezmer meets Jazz“ ›››mehr   20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

 

vom 22. Mai bis zum 2. Juni ist das Polittbüro geschlossen für die Proben unseres neuen Stückes „Die 7 Todsünden treffen sich auf der Eröffnungsfeier eines xbeliebigen Grossprojektes in einer nicht näher zu bezeichnenden Hansestadt“-

mit Ausnahme vom

     
         
Mo., 31. Mai

Vers- und Kaderschmiede/ AK Bücherverbrennung – Nie wieder!:NAHE JEDENEW (von Kevin Vennemann) mit: PHELINE ROGGAN,YURI BECKERS, ROBERT STADLOBER, RAINER SCHMITT, WOLFGANG HARTMANN, STEPHAN SCHAD… ›››mehr

  20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 
Weiterlesen

Spielplan Polittbüro April 2010

20. April 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kultur

Mi., 21.4.

VHS KLINGT WUNDERBAR- 5. Benefizkonzert des Fördervereins "Bildung für alle"  der Hamburger Volkshochschule ›››mehr 

  20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

Do., 22.4. JESS JOCHIMSEN:“Durst ist schlimmer als Heimweh“ ›››mehr    20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

Fr., 23.4.

HERMANN L. GREMLIZA, GERHARD HENSCHEL, CHRISTIAN KÄHLER: - Eine Hommage an KARL KRAUS ›››mehr 

  20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

Sa., 24.4.

HANNELORE HOGER: “Und ich dachte, es sei Liebe“
Abschiedsbriefe von Frauen. Lesung aus dem gleichnamigen Buch von Sibylle Berg. Am Flügel: Siegfried Gerlich ›››mehr 

  20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

So., 25.4.

HARRY ROWOHLT liest und erzählt ›››mehr 

  20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

Di., 27.4.

„Die auf den Weg ohne Wiederkehr getrieben wurden...“ 
in Gedenken an den Völkermord im Osmanischen Reich 1915

mit Michael Weber, Annette Uhlen, Alina Manoukian, Dudukmusik

›››mehr 

  20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 

Mi., 28. bis Fr.,30.4.

Vers- und Kaderschmiede/DGB: Paula Spencer (Roddy Doyle)Mit GILLA CREMER, ROBERT STADLOBER, PHELINE ROGGAN/YURY BECKERS, ANNETTE UHLEN, JESSICA KOSMALLA, OLIVER TÖRNER ›››mehr 

  20.00 Uhr
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
 
Weiterlesen

Antifa-Solikonzert im Juze Walsrode | 8.Mai 2010 - 20:00

11. April 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kultur

 flyerjuze

...

Weiterlesen

Termine - Buntes Haus Celle

7. April 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #Kultur

Hallo!

Hier einige Veranstaltungen in der nächsten Zeit zu denen wir herzlich einladen.

-  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -

Freitag, 09. April 2010 ** 21:00 Uhr

Soli-Party

Am 09.04.20010 laden wir zu einer Solidaritätsveranstaltung für Prozesskosten von Einzelpersonen ein. Dabei sind Kurzer Prozess (Hip Hop aus Nürnberg) Holger Burner und Slowy Mosen & 4TMC (Hip Hop aus Hamburg) danach versucht sich das Soundcheck Soundsystem an einer 90er- und 00er-Trash-Aftershow-Auflegerei. Die Türen öffenen um 21:00 Uhr. Um die Schwelle übertreten zu dürfen, fordern wir 3€ Eintritt. Mal sehen was passiert - und vor allem wer kommt

-  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -

Samstag, 10. April 2010 ** 10:00 Uhr

Computer-Sicherheits-Workshop (für AnfängerInnen)

Beginn 10 Uhr - mit Pause - voraussichtliche Dauer zwei mal drei Stunden

Das Seminar soll die grundlegenden Sicherheitsregeln für den Umgang mit Computern und Informationstechnischen Systemen (IT) vermitteln. Angefangen bei den technischen Grundlagen, über Virenscanner und sogenannte „Firewalls“ wird ein Überblick über sinnvolle und notwendige Sicherheitsvorkehrungen gegeben. Die Weitergabe von Dokumenten, surfen im Internet und sozialen Netzen, chaten, Mailkommunikation und Verschlüsselung - im Mittelpunkt steht der Datenschutz. Es werden Alternativen zu gängigen Anwendungen aufgezeigt um sich vor unangenehmen Überraschungen zu schützen.

Im Fokus steht das Betriebssystem MS Windows, die angesprochenen Themen lassen sich jedoch auf Linux und MAC übertragen. Das Mitbringen von Laptops ist möglich! Der Eintritt ist frei!


Buntes Haus e.V.
selbstverwaltetes soziokulturelles Zentrum
Hannoversche Str. 30f
29221 Celle

 

Weiterlesen
<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>